Apple stellt soziales Netzwerk Ping zum 30. September ein

Folgendes dürfte unter die Kategorie „logische Schlussfolgerung“ fallen: Zum 30. September wird Apple das eigene soziale Musik-Netzwerk Ping einstellen und offline nehmen. Neue Nutzer können sich jetzt schon nicht mehr registrieren. Oben zu sehende Meldung zeigt iTunes nach dem Update auf die nun aktuelle Version 10.7 an.

Dass Ping kein allzugroßer Erfolg war, ist kein wirkliches Geheimnis. Nach dem Launch 2010 haben sich schnell ca. eine Million User registiert, wirklich genutzt hat es danach aber kaum noch jemand. Und so war es nur logisch, dass Tim Cook auf der letzten AllThingsD-Konferenz sagte, dass er sich über die Zukunft von Ping zumindest unsicher war.

some customers love it, but there’s not a huge number that do, so will we kill it? I don’t know. I’ll look at it. […] We tried Ping and the customer voted, and we said, this isn’t something I want to put a lot of energy into.

– Tim Cook, CEO Apple

Auch, wenn Apple sein eigenes Netzwerk einstellen wird, will man sich weiter Richtung Social-Web begeben. Das zeigt z.B. die Integration von Twitter und Facebook auf Systemebene in iOS und Mac OS X. Auch iTunes 11 wird erweiterte Integrationen der beiden Netzwerke bekommen und so ist Ping schlicht ein gescheitertes Experiment – nicht mehr und nicht weniger.

Apple doesn’t have to own a social network, if that’s the heart of your question. But does Apple need to be social? Yes. But the ways that we express that today are integrating Twitter into iOS, and you’ll see us integrate Twitter into Mac OS with Mountain Lion. Some people think of iMessage as social.

– Tim Cook, CEO Apple

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.