Audi: Digitalgeschäfte sollen 2020 die Hälfte des Umsatzes ausmachen

Neues aus dem Hause Audi. Wie das Hamburger Wirtschaftsmagazin BILANZ aktuell berichtet, dreht des sich bei der „Strategie 2025“ des Ingolstädter Autokonzerns vor allem um die Themen Elektromobilität und Digital-Dienste.

Audi-Chef Rupert Stadler will diesen Sommer die Details der neuen Konzern-Strategie vorlegen. Dabei soll vor allem die Digitalisierung des Autos ein entscheidendes Geschäftsfeld darstellen. Der Umsatzanteil, den Audi mit Informationstechnik, Software und darauf basierenden Dienstleistungen rund ums Autofahren erwirtschaftet, soll bis 2020 rund die Hälfte des Gesamtumsatzes ausmachen. Dies erfuhr „BILANZ“ vorab aus Unternehmenskreisen. Ein durchaus ehrgeiziges Ziel, betrug der Konzernumsatz 2014 immerhin 54 Milliarden Euro.

Digitale Verkäufe

Audis Pläne sehen demnach vor, Software künftig auch über das Internet zu vermarkten. So könnten Kunden beispielsweise neue Oberflächen-Designs für Tacho, Drehzahlmesser und die anderen Anzeigen online kaufen und dann vom Audi-Server herunterladen. Im Grunde also eine Art App-Store für Audi-Fahrzeuge. Eine entsprechende mobile App dafür ist nicht nur denkbar, sondern sogar naheliegend.

Audi, BMW und Daimler schließen Übernahme des digitalen Kartengeschäfts HERE von Nokia ab4. Dezember 2015 JETZT LESEN →

„My Audi“ als Schnittstelle

Auch im Bereich der Dienstleistungen will man neue Wege gehen. Hier werden Kooperationen mit anderen Unternehmen angestrebt, um besseren Full-Service zu bieten. Laut eines hochrangigen Audi-Managers muss man nicht bei jeder Dienstleistung auf Eigenentwicklungen setzen, aber man will mit einem Betriebssystem („My Audi“) dennoch die Schnittstelle zum Kunden bilden. Dieser Manager wird wie folgt zitiert:

Wir müssen nicht alles selbst erfinden, andere sind zudem vielleicht schneller […]

Als Beispiel für neue Dienstleistungen wird ein Werkstattservice genannt.

Audi-Fahrer, die etwa am Flughafen parken, können in Zukunft ihr Auto warten oder reparieren lassen, während sie auf Reisen sind: Die Werkstatt ortet den Wagen, öffnet ihn per Mobilschlüssel, führt den Service durch und stellt ihn wieder am Flughafen ab.

Quelle: BILANZ PM

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Ulefone Armor 3W(T): Outdoor-Smartphone offiziell vorgestellt in Smartphones

backFlip 37/2019: Android Auto, Seat el-Born und Alexa News Stream in backFlip

MediaMarkt Smartphone-Fieber gestartet in Schnäppchen

Tchibo mobil: Jubiläums-Tarif mit 7 GB Daten für 14,99 Euro in Tarife

Gemischtes Hack und Herrengedeck: Neue Exklusiv-Podcasts bei Spotify in Dienste

yourfone nimmt Xiaomi-Smartphones ins Angebot auf in Provider

Jump: Uber bringt E-Bike-Sharing nach München in Mobilität

iPhone 11 Pro: Apple wirbt mit Stabilität in Smartphones

VW ID.3: Volkswagen plant R-Modell in Mobilität

Memories: Google Fotos mit Rückblick im Stories-Format in Dienste