Das neue iPad: Apple äußert sich offiziell zur Wärmeentwicklung

Heutzutage kommt kein neues Apple-Produkt mehr auf den Markt und wird in den Tagen danach nicht sofort auf die kleinsten Änderungen und Fehler untersucht. Das ist natürlich richtig so. Beim neuen iPad war es eine ungewöhnlich hohe Wärmeentwicklung, vor allem bei sehr grafiklastigen Spielen wie Infinity Blade 2 ein Problem. Kunden berichteten von teilweise unangenehmen Temperaturen nach etwa 45 Minuten Spieldauer. Bei Tweakers.net holte man sogar die Wärmebildkamera raus und machte die Feststellung, dass das iPad der dritten Generation im Gegensatz zum Vorgänger bis zu 5 Grad wärmer wird.

Für Apple war das dann irgendwann Grund genug sich zu dem Thema zu äußern: Das neue iPad liegt im eigenen Rahmen bei der Wärmeentwicklung und es gibt von offizieller Seite keinen Grund für eine weitere Stellungnahme. Wenn man als Kunde Zweifel hat, dann solle man sich direkt an den Support von Apple wenden. Ich persönlich habe trotz einigen Spielstunden noch keine unangenehmen Temperaturen feststellen können, ich habe allerdings auch nicht eine knappe Stunde Infinity Blade 2 mit voller Displayhelligkeit und angeschlossenem Ladekabel gespielt.

Es ist natürlich nicht richtig das Thema jetzt sofort wieder runterzureden, allerdings sollte man die Kirche dann auch mal im Dorf lassen. Es gilt wie immer das Thema über einen längeren Zeitraum zu beobachten und mehrere Erfahrungsberichte zu verfolgen, wenige und subjektive Meldungen reichen noch nicht für einen Produktionsfehler von Apple. René und ich haben das neue iPad hier und wir werden das Thema natürlich im Hinterkopf behalten und die Wärmeentwicklung genau beobachten, ihr könnt uns in den Kommentaren aber auch gerne noch eure Erfahrungen zu dem Thema hinterlassen.

Das neue iPad kaufen

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.