Es geht weiter: iPhone-Displays mit OLED-Technik ab 2018

So langsam aber sicher verdichten sich die Hinweise auf einen möglichen Wechsel von der LCD-Technik zur OLED-Technik bei zukünftigen iPhones.

Los ging es vor ein paar Wochen, als wir hier das Gerücht hatten, dass das iPhone 7 mit einem OLED daher kommen könnte. Es folgte diese Woche die Meldung, dass Samsung als möglicher Hersteller in Frage kommt. Allerdings erst ab 2018.

Heute gibt es erneut ein Gerücht und das unterstützt die Meldung von dieser Woche noch mal. Auch bei Nikkei Asian Review hat man gehört, dass Apple seine Partner informiert hat, in Zukunft einen Wechsel durchzuführen. Apple scheint allerdings noch nicht mit der Qualität zufrieden zu sein und setzt daher auf einen Fortschritt in den nächsten Jahren. Hersteller sollen allerdings in die Technik investieren.

Für Sharp und Japan Display würde das bedeuten, dass man jetzt schauen muss, dass man am Ball bleibt. Das iPhone ist mit über 200 Millionen Einheiten im Jahr ein Garant für Umsatz. Fällt dieser Weg und geht der Auftrag an Samsung Display oder LG Display, wäre das sicher nicht schwer auszugleichen.

Sowohl LC-Displays, als auch OLED-Displays haben ihre Vor-/Nachteile. Es gibt da glaube ich keine „bessere“ Technologie. Das liegt oftmals auch an der persönlichen Vorliebe der Nutzer. Apple selbst setzt fast ausschließlich auf LC-Displays, lediglich bei der Apple Watch kommt ein OLED-Display zum Einsatz.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.