Google Maps Mobile 5 kommt mit 3D-Gebäuden und Offline-Karten

Andy Rubin hat auf der “All Things D: Dive into Mobile Conference” nicht nur das Motorola-Tablet mit mit Nvidia Dual-Core-Prozessor und Android Honeycomb vorgestellt, sondern auch einen Ausblick auf die kommende Google Maps Mobile Version 5 gegeben.

Die neue Version wird einige grundlegende Neuerungen beinhalten. So soll es zum Beispiel 3D-Gebäude geben und die Möglichkeit die Karten auch offline nutzen. Letzteres wird allerdings nur die häufig gefahrenen Routen speichern, weicht man vom üblichen Weg ab bzw. benötigt eine Alternativroute, so ist eine Online-Verbindung zwingen notwendig.

Man wird sich zudem Schritt für Schritt von der grafischen Kartendarstellung verabschieden und auf eine Art vektorbasiertes Kartenmaterial umsteigen, welches zu Beginn allerdings nur für ca. 100 Städte zur Verfügung stehen soll. Einen ersten Eindruck von der App erhaltet Ihr in folgendem Video.

Die neuen Funktionen fordern natürlich auch mächtig Leistung und so kommt es, dass nicht alle Geräte auch alle Funktionen ohne Probleme nutzen können. Android 2.2 und eine beschleunigte GPU scheint schon mal Mindestvoraussetzung. Zudem sollen Geräte wie das Nexus One nicht alle Steuerungsfunktionen der Vekotorkarten besitzen, da diese wohl Defizite beim Multitouch haben.

Die neue Version soll bereits in den nächsten Tagen verfügbar sein. Google sichert 100 Prozent Kompatibilität und Funktionsunterstützung für das Samsung Galaxy S, das Motorola Milestone/Milestone 2, das Droid Incredible (ähnlich HTC Desire), das Nexus S und für das HTC Desire Z zu. Zudem ist davon auszugehen, dass auch das HTC Desire HD keine Probleme haben sollte.

Diese Neuerungen sind zwar ein logischer Schritt, lassen die Maps-Anwendung aber wieder einmal konkurrenzlos dastehen. StreetView, Navigation, 3D-Gebäude und Vektorkarten, was will man mehr?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung