HTC U11: Unboxing und Eindruck

Das HTC U11 kommt so langsam im Einzelhandel an und auch bei uns ist kurz vor dem Wochenende das Testgerät eingetroffen. Wir haben es ausgepackt.

HTC verkauft seit ein paar Tagen das U11 und die meisten Vorbesteller werden ihr Modell mit Sicherheit schon erhalten haben. Vorgestellt wurde das U11 im Mai und zu den Highlights gehört unter anderem das auffällige Design der U-Reihe, eine sehr gute Kamera und wir wissen, dass es derzeit auch ganz gut ankommt.

Es wird daher Zeit, dass wir uns einen eigenen Eindruck vom Gerät machen und das läuft beim U11 so ab: Heute gibt es von mir ein Unboxing mit ein paar Eindrücken und in ein paar Tagen liefert euch dann Hannes den passenden Testbericht dazu.

HTC U11: Das Unboxing

 

Es würde mich freuen, wenn ihr dem Video bei YouTube einen Daumen hoch gebt und bei Interesse unseren Kanal abonniert. Natürlich nur, wenn euch das Video gefallen hat. Damit erkennt YouTube, dass es kein Clickbait ist.

HTC U11: Der erste Eindruck

Klein ist das U11 nicht und es wirkt für ein Modell mit 5,5 Zoll auch nicht besonders kompakt. HTC ist noch nicht in der Liga der extrem dünnen Displayränder angelangt und versucht daher mit anderen Dingen zu punkten. Dem Design zum Beispiel.

Das HTC U11 fällt optisch auf. Es glänzt und sammelt Fingerabdrücke. Über Design kann man streiten, ich hätte mir die matte Oberfläche der letzten HTC-Flaggschiffe gewünscht. Das Aluminium an der Seite ist matt und gefällt mir besser. Das ist eine subjektive Sache, keine Frage. Doch wenn schon glänzende Rückseite, dann nur, um kabelloses Laden unter einer Glasfläche zu bieten. Kann das U11 leider nicht.

Es ist eines der ersten Modelle mit dem Snapdragon 835 und was ich in den ersten Minuten so festgestellt habe: Es ist pfeilschnell. Bei der Power muss man sich mit dem Modell für sehr lange Zeit keine Gedanken machen.

Das Gesamtpaket wirkt erst mal sehr stimmig finde ich und die ersten Bilder, die ich mit der Kamera gemacht habe, sind sehr gut. Schnell, gute Kamera, ein Android, das nicht extrem angepasst wurde, das U11 hat das Potential erfolgreich zu sein.

Mit dem Design kann ich mich nicht ganz anfreunden, doch das ist wie gesagt eine Geschmacksfrage, und die Displayränder hätten etwas dünner sein dürfen. Das 5,5 Zoll große Gerät ist nicht besonders kompakt für die Displaygröße. Doch wenn euch das Design zusagt und ihr die dünnen Displayränder eines G6, oder die runden Kanten des S8 nicht benötigt, dann ist das U11 glaube ich ein gutes Gerät.

HTC möchte aber nicht nur mit dem Design und der Kamera punkten, man hat auch eine Funktion namens Edge Sense eingebaut. Drückt man die Seiten des U11, dann startet zum Beispiel die Kamera. Ich bin mal gespannt, was Hannes dazu im Alltag sagt, in den ersten Stunden mit dem Gerät hat mich das nicht überzeugt. Es ist aber ein Gimmick, das auch nicht stört und ich sehe es daher eher als Pluspunkt.

Das Display selbst ist groß und gut. Die 5,5 Zoll mit QHD-Auflösung (LCD) sind genau richtig. Wäre da wie gesagt nicht der relativ breite Rand, doch darauf möchte ich nicht ständig rumreiten. HTC hat bereits erklärt, warum das nicht möglich war.

HTC U11: Ein erstes Fazit

Das Fazit fällt gemischt aus. Das Design fällt auf, doch die Rückseite glänzt mir zu sehr. Das Display ist super, jedoch der Rand darum nicht. Bei der Power und der Kamera gibt es glaube ich nicht viel zu meckern, hier hat HTC das abgeliefert, was Stand Sommer 2017 möglich ist. Nun bin ich selbst auf die Eindrücke aus dem Alltag gespannt, denn bei einer Funktion wie Edge Sense kann ich mir noch nicht wirklich vorstellen, dass man diese oft nutzt. Sie wirkte in den ersten Minuten unpraktisch, da man das Gerät für einen Druck richtig gut in der Hand halten muss.

HTC hat in diesem Jahr aber viel richtig gemacht und ein sehr solides Smartphone mit einem kleinen Extra (Edge Sense) auf den Markt gebracht. Es ist mir nach dem U11 ein Rätsel, wieso man sich ein U Ultra kaufen sollte. Ich hätte mir an der Stelle von HTC das neue Design für das neue Flaggschiff aufgehoben. So hat es dank dem U Ultra schon ein bisschen einen negativen Beigeschmack für viele.

Für ein HTC U11 werden aktuell 750 Euro fällig. Das ist nicht wenig Geld und im Vergleich mit anderen Flaggschiffen wird es das U11 schwer haben. Ein Galaxy S8 von Samsung kostet zum Beispiel 100 Euro weniger. Und Samsung macht viel mehr Werbung für sein S8, da man mehr Budget dafür ausgeben kann. Ein LG G6 gibt es momentan sogar sehr oft für deutlich unter 600 Euro im Handel.

Als Nutzer ist das aber kein Nachteil, denn aktuell gibt es sehr viele gute Geräte auf dem Markt und am Ende profitiert man auch vom Wettkampf der Hersteller.

Kurz: Tolles Gerät, mit zwei Punkten (glänzende Rückseite und Displayränder), die mir nicht zusagen. Ansonsten aber eines der besten Modelle von HTC seit langer Zeit. Allerdings ist die Konkurrenz verdammt hart und das U11 glaube ich zu teuer, um beispielsweise gegen ein Samsung Galaxy S8 eine Chance zu haben.

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung