iSteady X: Günstiger 3-Achsen Gimbal im Test

Isteady X Gimbal

Den Zhiyun Smooth Q2 Gimbal hatte ich hier vor geraumer Zeit schon einmal vorgestellt. Er ist sehr schön klein, verglichen mit einem anderen Gimbal, den ich ebenfalls aus dem Hause Zhiyun habe. Allerdings gibt es auch ein paar Nachteile, wie beispielsweise der, dass sich der Gimbal bei Weitwinkel-Kameras gern mal ins Bild schleicht, oder keine Zoom-Taste am Gimbal vorhanden ist.

Nun steht der iSteady X Gimbal vor mir, der damit verglichen werden möchte und von sich behauptet, dass er mit 260 g der weltweit leichteste 3-Achsen-Kardanstabilisator für Smartphones ist.

Den Test zum Gimbal gibt es dieses Mal auch wieder in Bewegtbild für euch. Ergibt ja auch Sinn, wenn ihr im Video auch ein paar Effekte anschauen könnt. Falls ihr den Artikel lieber lesen möchtet, dann einfach den folgenden 10 Minuten Schwaben-Content im Video überblättern:

Technische Details zum iSteady X

  • Farbe: schwarz oder weiß
  • Gewicht: 259g
  • Maße (gefaltet): 179 x 79 x 39 mm
  • Akku: 2000 mAh Li-Io / 3.7V
  • Winkel: Schwenken 320°, Rollen 320°, Neigung: -30° bis 30°

Lieferumfang des iSteady X

Hohem Isteady X Gimbal Lieferumfang

Im schick verpackten Case finden wir ein Stofftäschchen, ein USB zu Typ C-Kabel, eine kleine Handschlaufe, ein wenig Papierwerk, den Gimbal selbst und ein ebenfalls im Lieferumfang befindliches Tripod.

Hohem Isteady X Gimbal Ovp

Zum Gimbal selbst

Der Hohem iSteady X hat mich direkt angesprochen. Ein 3-Achsen-Gimbal zu gerade mal 69,- EUR? Gut, der Preis schwankt und je nachdem muss man evtl. auch 79,- EUR berappen – aber dennoch ist ein 3-Achsen-Gimbal in dieser Preisklasse schon eine Hausnummer.

Ich war also mehr als gespannt, was das Gerät so taugt.

Hohem Isteady X Gimbal Zhiyun Smooth Q2

Zum Vergleich habe ich beispielsweise den hier getesteten Smooth Q2 aus dem Hause Zhiyun vorliegen. Im direkten Vergleich ist der iSteady X deutlich leichter, aber besteht auch mehr aus Plastik. Dennoch fühlt er sich in meinen Augen nicht zu billig an und macht nicht den Eindruck beim ersten Benutzen in seine Einzelteile zu zerfallen.

Hohem Isteady X Arretierungen

Am Gimbal selbst befinden sich mehrere Nupsis inkl. entsprechender Gegenstücke, die dafür gedacht sind den Gimbal zum einen als Selfie-Stick nutzen und zum anderen den Gimbal fest arretiert in der Hosentasche transportieren zu können. Er passt so zusammengeklappt wirklich problemlos in eine Hosentasche oder eine Handtasche.

Als Bedienelemente finden wir auf der Front den Joystick zum Bewegen des Gimbals, dazu noch einen Powerbutton und den Auslöser. Die beiden Tasten sind mehrfach belegt und so bedeutet einfaches drücken des Auslösers, dass ein Foto geschossen wird und zweifaches drücken, dass ein Video gestartet wird.

Der Powerbutton ist natürlich auch mehrfach belegt. Langes drücken schaltet den Gimbal ein oder aus. Einfaches tippen wechselt zwischen Landscape- oder Porträt-Ansicht. Für die jüngeren Leser: In den TIKTOK-Modus!

LEDs zeigen den Akku- und Bereitschaft an und seitlich gibt es noch eine Zoom-Wippe. Das war es dann mit den Bedienelementen auf dem Gimbal selbst.

Das jeweilige Smartphone wird in die Klemm-Halterung gepackt und selbst große Geräte, wie das Oppo Find X2 Pro sind problemlos mit dem Gimbal zu nutzen. Ich hatte erst befürchtet, dass evtl. Fehleingaben an den Lautstärkewippen des Handys auftreten, aber der Winkel der Halterung passt und so werden die Tasten nicht gedrückt.

Hohem Isteady X Gimbal Halterung

Ein Aufkleber zeigt an, wie das Smartphone in die Halterung eingelegt werden muss und in welche Richtung die Kamera zeigen soll. Ein bisschen hin und her fummeln und schon sollte das Handy ausbalanciert im noch ausgeschalteten Gimbal liegen.

Nun kann der Gimbal auch eingeschaltet werden. Ohne eingelegtes Smartphone nicht!

Wer möchte, kann übrigens ganz einfach via genormten Stativ-Anschluss auf der Unterseite das beigelegte Tripod aufschrauben. Damit steht das Stativ auf geraden Flächen.

Geladen wird der iSteady X via beigelegten USB-Typ-C-Kabel. Der Akku ist im Griff des Gimbals und kann nicht gewechselt werden. Die Ladung reicht im Normalfall für 5-8 Stunden Nutzungsdauer aus. Da ich nie 8 Stunden am Stück mit dem Gimbal herumgespielt habe, kann ich das so nicht bestätigen, aber ich habe in ~2 Wochen Testzeit nur einmal geladen.

Es dürfte also locker hinkommen. Falls die Power doch mal zu Ende geht, hat aber ja eh fast jeder vermutlich eine Powerbank zu Hause. Damit könnte man auch unterwegs noch eine lange Zeit ohne Saft im Gimbal überbrücken.

Es folgt die Installation der Hohem Pro-App. Bitte aufpassen, es gibt auch eine Hohem Gimbal-App, die ist aber für andere Gimbals aus dem Hause Hohem entwickelt worden.

Hohem Pro
Preis: Kostenlos
‎Hohem Pro
Preis: Kostenlos

Nun sollte der Gimbal noch in der App aktiviert werden. So ganz verstehe ich diesen Schritt nicht, aber es wird “für Wartung und Kundendienst” verlangt. Die Einrichtung ist mit der Installation und der Registrierung in der App abgeschlossen.

Isteady X Aktivierung

Die Oberfläche der App selbst gefällt mir gut. Auf der Startseite gibt es kleine Links zu Videos, die bestimmte Funktionen erklären.

2020 07 29 10.20.05

Die Einstellungen klappen in der Kamera-Ansicht nach drücken auf das Zahnrädchen von der linken Seite rein ins Bild. Hier kann dann beispielsweise der Arbeitsmodus des Gimbals eingestellt werden. Durch langes drücken auf den Auslöser und dann entweder 1,2,3- oder 4-maliges drücken auf den Powerbutton wird dann aber auch am Gimbal selbst durch diese Modi durch geschaltet.

Ebenfalls in den Einstellungen kann die Reaktionszeit des Gimbals in mehreren Schritten eingestellt werden. Je nachdem reagiert der Gimbal dann schneller oder langsamer auf Bewegungen. Auch die Einstellung zur Videoauflösung findet hier ihren Platz und in der Hohem Kamera-App gibt es auch die Face-Tracking-Funktion.

Sie funktionierte in meinem Test astrein, sofern das Gesicht auch erkannt wurde. Hält man den Kopf schräg und es sind nicht mehr beide Augen vom Smartphone zu sehen, wird es für die AI dann aber doch teils etwas zu schwierig.

Auch Firmware-Updates etc. sollten über die App ermöglicht werden. Das ist im Vergleich zum Smooth Q2 ein großer Vorteil, weil dort die Firmware nur über einen PC/Mac erledigt werden kann und die Erkennung des Gimbals am Rechner nicht selten nicht klappt.

Hohem Pro App Momente

Ebenfalls über die Hohem Kamera-App aufgerufen werden können die sogenannten “Momente”. Hier sollte man ggf. unbedingt darauf achten, über das Noten-Symbol oben rechts den Sound zu deaktivieren. Sonst wird der Sound automatisch ins spätere Video rein gerendert!

Die Momente an sich sind ähnlich wie Makros und arbeiten diverse Bewegungen des Gimbals automatisch ab. Manche Momente können noch im Detail angepasst werden und laufen dann nach dem Drücken des Auslösers ab. Vorinstallierte Moments: Ein-Klick-“Inception” Inception Modus, Ein-Klick-Dolly-Zoom, Ein-Klick-Zeitrafferfunktionen, Ein-Klick-Panorama-Video, Fantastische Drehung mit einem Klick, Ein-Klick-Glücksfunktion.

Bis auf den Dolly-Zoom-Mode haben alle prima geklappt. Auch normale Dinge, wie die Panorama oder Timelapse-Funktion kann man davon sicher auch mal im Alltag benötigen. Spielereien wie den Inception-Mode dagegen vielleicht nicht unbedingt täglich. :)

Und sonst noch?

  • Die Weitwinkel-Linse wird im Falle des Oppo Find X2 Pro bisher nur über die Stock-App nutzbar. Das genügt mir persönlich aber auch so.
  • Das Design des Gimbals ist übrigens so angeordnet, dass Teile des Gimbals selbst auch bei Weitwinkel-Aufnahmen nicht ins Bild kommen sollten.
  • Für Low-Angle Aufnahmen genügt es den Gimbal nach unten zu kippen. Dann wird das Smartphone automatisch gedreht.
  • In der App gibt es hier und da diverse kleine Übersetzungsfehler. Die störten mich aber im Alltag nur minimalst.
  • Durch die Konstruktion des Gimbals ist der Bereich, in welchem das Smartphone nach oben oder unten gekippt werden kann auf wenige Grad beschränkt. Das muss man auf jeden Fall beachten!

Fazit

Für den aufgerufenen Preis von 69,- bis 79,- EUR (je nach Laune von Amazon/dem Händler) ist der Gimbal absolut eine Empfehlung! Wer das Ding nicht gerade für Profi-Anwendungen benötigt, macht mit einem Kauf nichts falsch.

Wertung des Autors

Michael Meidl bewertet iSteady X Gimbal mit 4.5 von 5 Punkten.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.