Nintendo Switch: Zelda-Update, externe Akkus, Zubehör und mehr

Nintendo Switch

Die Nintendo Switch-Meldungen haben einen Monat nach dem Marktstart spürbar nachgelassen, es gibt aber trotzdem mal wieder einen Sammelpost.

Los geht es mit einer relativ aktuellen Meldung, denn Ende der Woche landete auf der Switch (und Wii U) ein Update für Zelda: Breath of the Wild. Nintendo selbst spricht nur von einem besseren „Gaming Experience“ und anhand der Nummer, es handelt sich um Version 1.1.1, könnte man meinen es ist ein kleines Update.

Ich finde man spürt den Unterschied aber gewaltig. In meinem Kommentar zum neuen Zelda hatte ich zwei Kritikpunkte, wobei nur einer davon wirklich groß war: Leichte Ruckler hier und da. Ich habe das gestern mal getestet und das Spiel läuft seit dem Update wesentlich flüssiger. Das Update war überfällig.

Nintendo Switch erhält Firmware-Update28. März 2017

Nach dem Verbindungsproblem mit den Joy Con, welches Nintendo mittlerweile im Griff hat, macht aktuell ein anderes Problem die Runde. Es sieht so aus, als ob sich die Switch unter gewissen Bedingungen verbiegen kann. Der Reddit-Nutzer, der das folgende Bild veröffentlicht hat, spricht von einem Hitzeproblem.

Nintendo Switch: Konsole verbogen

Es sei passiert, als die Switch einfach nur in der Dock war. In diesem Modus taktet die Switch etwas höher, was mehr Hitze bedeutet. Bis jetzt, meines Wissens, noch ein Einzelfall. Mal schauen, ob es dabei bleibt, oder ob nach diesem Bild weitere Bilder im Netz auftauchen werden. Ich werde das mal beobachten.

Es geht mit schlechten Nachrichten und meinem Hauptkritikpunkt der Konsole weiter. Bisher stand es nur im Raum, nun ist es aber Gewissheit: Wenn Nintendo im Falle einer Reparatur (und wie man auf dem Bild über diesem Abschnitt sieht ist sowas nicht unwahrscheinlich) keine Spielstände sichern kann, sind diese weg.

Nintendo Switch
Nintendo Switch Testbericht19. März 2017

Nintendo Switch: Speicherstände weg

Nintendo selbst hat keine Möglichkeit, um den Speicherstand eines Spiels zwischen den Konsolen zu transferieren. Ich kann gar nicht oft genug betonen, wie wichtig ein Update für die Switch ist. Entweder mit der Option zum Speichern auf der SD-Karte, oder noch besser mit einem Online-Backup für den neuen Onlinedienst.

Wie ihr sicher mitbekommen habt, werden Netflix und Co noch folgen und ich gehe davon aus, dass man dann auch einen Browser liefern wird. Doch die Switch hat ja bekanntlich einen eingebauten Browser. Das folgende Video zeigt euch Schritt für Schritt, wie ihr den internen Browser der Konsole nutzen könnt.

Wir machen direkt mit einem weiteren Video weiter. Eine häufig gestellte Frage ist die nach dem perfekten externen Akku für die Switch. Immerhin bietet es sich an die Konsole unterwegs aufzuladen. Das folgende Video zeigt ein paar Akkupack für die Switch und vergleicht die unterschiedlichen Möglichkeiten für euch.

Es geht direkt zum nächsten Video, welches allerdings nur Unterhaltungswert für euch bietet. Es gibt die ersten Nutzer, die kreativ werden und ein eigenes Dock für die Konsole gebaut haben. Im folgenden Video könnt ihr euch einen Favoriten von mir anschauen: Das Nintendo 64-Dock für die Nintendo Switch.

Und weil das mit den Videos gerade so gut läuft, machen wir doch direkt wieder mit einem informativen Video weiter. Im den folgenden 3 Minuten wird euch die Frage beantwortet, ob die Switch im Standby-Modus schneller Dateien herunterlädt. Die Antwort möchte ich dieses mal nicht verraten, schaut es euch selbst an:

Doch das war es noch nicht mit den Videos, ein letztes Video habe ich noch für euch und das ist ein kleines Highlight von mir, welches ich seit vielen Tagen gespeichert habe und nun endlich in einem passenden Beitrag unterbringen kann. Das folgende Video zeigt euch das perfekte Smart Home-Gadget für alle Zelda-Fans:

Zum Abschluss gibt es noch zwei Produktneuheiten für die Switch. Los geht es mit einem Dock für die Joy Con. Es handelt sich um von Nintendo lizenziertes Zubehör und könnte für viele ein praktisches Gadget sein. Immerhin laden die Joy Con in der mitgelieferten Halterung nicht. Kostet 30 Euro und kann vorbestellt werden.

Den Abschluss machen „Dock-Socken“. Diese Art von Zubehör kennt man noch vom Apple iPod, nun scheint der Trend auch für die Switch zu kommen. Grund: Es gibt Berichte über verkratzte Displays beim rein- und rausziehen der Nintendo Switch aus dem Dock. Eine Dock-Socke soll hier zusätzlichen Schutz bieten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.