Quip: Schicker Twitter-Client für das iPad

Die Entwicklerschmiede Glasshouse Apps werden manche von euch vielleicht schon wegen dem Newsreader The Early Edition kennen, der wegen seiner intuitiven und einzigartigen Oberfläche durchaus einige Anhänder da draußen hat. Jetzt haben sich die Entwickler für eine Twitter-Applikation für das Apple iPad entschieden und wieder liegt der Fokus voll und ganz auf dem User Interface, den Animationen beim Benutzen und der Darstellung des Inhalts. Auf den ersten Blick kann mich Quip durchaus überzeugen und auch der Preis von 79 Cent ist gerechtfertigt. Allerdings glaube ich auch nicht, dass es meinen Platzhirsch TweetBot so schnell ersetzen wird. Ich werde die Entwicklung aber definitiv mal im Auge behalten und die Entwickler bei den Tapbots haben einen harten Konkurrenten im App Store mehr bekommen.

Ich hatte zwar irgendwann mal die Hoffnung eine ordentliche Version von TweetDeck mit Spalten für das iPad zu bekommen, aber das Projekt hat man dank der Übernahme von Twitter entweder aufgegeben, oder irgendwo in eine Ecke gepackt und dort ist es dann in Vergessenheit geraten. Die offizielle Anwendung von Twitter ist zwar auch nicht schlecht, aber wer das soziale Netzwerk auf dem Tablet öfter nutzt wird sicherlich schon das ein oder andere mal auf der Suche nach einer besseren Alternative gewesen sein. Mein Favorit bleibt zumindest weiterhin TweetBot, welches seit dem Release der ersten Version eine sehr positive Entwicklung durchgemacht hat und für mich die beste Twitter-Anwendung auf dem iPad bleibt. Trotzdem möchte ich Quip an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen, denn die Anwendung hat sehr viel Potential und sorgt auch für mehr Konkurrenz in ihrem Umfeld.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.