Samsung 2019: Mehr LC- statt OLED-Displays bei den Smartphones

Samsung Header

Samsung scheint sich bei einigen günstigeren Modellen in Zukunft für LCD entschieden zu haben. Vermutlich, um Kosten zu sparen.

Samsung ist bekannt für OLED-Displays und da man diese selbst produziert, findet man sie nicht nur in den Flaggschiffen. Auch in Modellen der A-Klasse kommen gute OLED-Panels von Samsung zum Einsatz.

Das könnte sich 2019 etwas ändern, denn Modelle wie das A5 und A6 sollen mit einem LC-Display daher kommen. Und auch bei der möglichen Galaxy-M-Reihe wird Samsung verstärkt auf LC-Displays bei günstigeren Modellen setzen.

Es bleibt dabei, Samsung möchte bestimmte Features weiterhin erst in der Mittelklasse einführen, doch dafür sucht man sich die „Flaggschiffe dieser Klasse“ heraus. Wie zum Beispiel das Samsung Galaxy A9.

Samsung: LCD vermutlich um Kosten zu sparen

Solche Modelle dürften auch weiterhin mit AMOLED-Display auf den Markt kommen, bei Modellen wie einem Galaxy A6 könnte man aber etwas sparen. Ein OLED-Panel ist in der Produktion immerhin teurer, als ein LC-Display.

Grund ist der Druck von Herstellern aus China, wie zum Beispiel Huawei und Xiaomi. Die drängen mit günstigeren Modellen in dieser Klasse auf den Markt. Sofern Samsung hier also mithalten und trotzdem noch etwas verdienen möchte, muss man schauen, dass die Produktionskosten gesenkt werden.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.