ING erhöht Freibeträge für Verwahrentgelt

Ing

Die Bank ING Deutschland läutet eine Trendwende ein: Zum 1. Juli 2022 erhöht die Bank die Freibeträge für Guthaben auf Giro- und Extra-Konten (Tagesgeld) von derzeit 50.000 auf 500.000 Euro pro Konto.

Kunden, die ab dem 1. Juli 2022 ein Konto bei der ING Deutschland eröffnen, stimmen bereits den Allgemeinen Geschäftsbedingungen inklusive der neuen Freibeträge zu. Für Eröffnungen vor diesem Datum sowie Bestandskunden, die bereits einem Verwahrentgelt für Guthaben über 50.000 Euro zugestimmt haben, gelten die Freibeträge von 500.000 Euro pro Konto ab diesem Zeitpunkt ebenfalls automatisch.

Die Bank führt zu diesem Schritt u. a. folgendes aus:

Durch das Heraufsetzen der Freibeträge gibt die ING Deutschland die positive Zinsentwicklung an den Kapitalmärkten und die zuversichtliche Markterwartung frühzeitig an ihre Kundinnen und Kunden weiter. […]

Die ING Deutschland erwartet, durch die Erhöhung der Freibeträge insbesondere auch die Kunden zu überzeugen, die den Allgemeinen Geschäftsbedingungen inklusive Verwahrentgelt bisher noch nicht zugestimmt haben, und dass die Bank damit weniger Kunden kündigen wird als zuletzt geplant.

Extra-Konto wieder für Neukunden

Ebenfalls ab dem 1. Juli 2022 ist es auch für Neukunden wieder möglich, ein Extra-Konto (Tagesgeldkonto) bei der ING Deutschland zu eröffnen und den hohen Freibetrag zu nutzen. Dazu heißt es:

Nach dem planmäßigen Rückgang der Kundeneinlagen in etwa gleichen Teilen durch Umschichtungen in Wertpapiere und Abflüsse im ersten Quartal, setzt die Bank jetzt wieder verstärkt auf Einlagenzuflüsse.

Die ING Deutschland will obendrein ihr Angebot im Wertpapierbereich im Jahresverlauf sukzessive weiter ausbauen. Unter anderem sollen sie die Funktionen in der App deutlich erweitert und die Kunden durch persönliche Informationen bei der Anlageentscheidung unterstützt werden. Die ING hatte sich im Wertpapierbereich zuletzt im Jahr 2021 neu aufgestellt.

Zum Girokonto-Vergleichsrechner →

Vivid baut Cashback-Funktion erneut um

Vivid Money

Vivid Money, eine Finanzplattform fürs Banking, Sparen sowie Investieren, baut ab heute die Cashback-Funktion erneut um. Vivid aktualisiert das Cashback-Programm: Ab heute erhalten alle Vivid-Kunden 0,5 Prozent Cashback auf alle Kartenzahlungen – und das ohne Mindestumsatz. Prime-Kunden erhalten bei ihren…6. Mai 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden11 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Jan€tte ☀️

    Jetzt, wo die Menschen immer weniger Geld haben ….

    1. schorchi 👋

      Aber das wird im Kommunismus grüner Prägung die neue Normalität werden. Alle sind gleich arm und ihr macht das freiwillig der Umwelt zuliebe. Kritiker (= Nazis) müssen Freitags hüpfen bis sie umfallen.

      1. Arjoma ☀️

        Hervorragend zusammengefasst, so hängt das große Ganze alles zusammen! Die ING macht das aufgrund von Umweltschützern und Grünen, die natürlich gleichermaßen Interesse daran haben, dass alle arm sind (ganz besonders die Banken)…
        Ironie off

  2. Mårtiň ☀️

    Das wurde auch Zeit, ich hatte schon das Gefühl das ist eine Bank für arme Menschen und hatte mich nach einer Alternative umgesehen. Nun kann ich dort bleiben.

    1. jonas 🏆

      ING wollte das Gegenteil. In den letzten Jahren hat sie alles getan damit die armen Menschen woanders hingehen.

  3. Ferdi 🏅

    Die sollen endlich mal wieder Zinsen zahlen!

  4. Peter 🪴

    Sehr gut. War schon über der Grenze.!

  5. Mia 🪴

    @peter, dann leg dein Geld sinnvoll an, bevor die Inflation alles auffrisst 🤷‍♂️

  6. Panty 👋

    D.h. dann wohl dass die ING davon ausgeht, dass die EZB jetzt mal nachzieht und den Leitzins heben wird

  7. jonas 🏆

    Sehr positive Entscheidung von ING!

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.