• Telekom startet mit 5G

    Telekom Logo Header

    Die Telekom startet ab sofort ihr 5G-Netz in Deutschland. Nachdem die Bundesnetzagentur gestern die 5G-Frequenzen zugeteilt hatte, war dies bereits erwartet worden.

    In 5 Städten kann 5G der Telekom ab sofort genutzt werden. Mehr als 120 Antennen wurden dafür aufgebaut. Downstream-Geschwindigkeiten von 1 GBit/s und mehr sind damit möglich.

    5G im Netz der Telekom kann ab sofort in den Städten Berlin, Bonn, Darmstadt, Köln und München genutzt werden. Hamburg und Leipzig sollen in Kürze folgen.

    Vorbildlicherweise hat die Telekom ihre Netzabdeckungsskarte heute Nacht um einen Filter für die 5G-Abdeckung erweitert. Dort sieht man auch, dass das 5G-Netz keineswegs bereits flächendeckend an genannten Orten verfügbar ist.

    Neue Telekom-Tarife, welche die Nutzung von 5G offiziell beinhalten, werden noch heute erwartet. Vom kleinsten Tarif MagentaMobil S für 39,95 Euro/Monat bis hin zum Angebot MagentaMobil XL (84,95 Euro/Monat) sind die neuen Tarife alle 5G-fähig.

    Ein entsprechendes 5G-Endgerät muss für die Nutzung natürlich ebenfalls vorhanden sein. Hier bieten sich zum Beispiel ein Samsung Galaxy Note 10+ 5G oder das Huawei Mate 20X 5G an.

    Die Telekom 5G-Städte (Klicken zum Anzeigen)

    5G in Berlin

    In Berlin senden bereits 66 Antennen den neuen Kommunikationsstandard. Sie versorgen in der Hauptstadt die Bezirke Schöneberg, Mitte und Kreuzberg. Das Berliner 5G Netz soll in den kommenden 18 Monaten kontinuierlich wachsen: im Westen im Bereich Charlottenburg und Ku’damm bis hin zur Messe Berlin. Im Osten und Norden breitet die Telekom das Gebiet über den Alexanderplatz und das Regierungsviertel in Richtung Prenzlauer Berg und Charité aus. Fokus der 5G Versorgung ist die Innenstadt mit touristischen Hotspots wie dem Potsdamer Platz. Im Süden sollen auch Gebiete wie der Technologiepark Adlershof mit 5G der Telekom versorgt werden.

    5G in Köln

    In Köln sorgen zur IFA zwölf neue Antennen für 5G. Versorgt wird im ersten Schritt die Deutzer Seite am Rhein einschließlich Teilen des Messegeländes. Ein weiterer Standort funkt in Ehrenfeld. Ziel ist ein ringförmiger Innenstadtausbau in den kommenden Monaten und Jahren. Der geplante Ausbau in Köln umfasst die gesamte Innenstadt mit ihren Einkaufsstraßen und Wohnhäusern sowie den Media-Park, die Deutzer Seite im Bereich der Messe und die Promenaden auf beiden Rheinseiten. Allein bis Ende 2019 wird die Telekom in Köln insgesamt 90 Antennen aufbauen.

    5G in München

    In München steht zunächst die gewerbliche 5G-Nutzung stärker im Fokus. Die ersten neun Antennen funken in Milbertshofen zwischen Frankfurter Ring und Petuelpark. 5G soll hier bis Ende des Jahres zusätzlich den BMW Park sowie den Medienstandort Unterföhring versorgen. Die Zahl der Antennen steigt dann auf rund 50. Für 2020 plant die Telekom die nächsten Ausbauschritte Richtung Münchener Innenstadt.

    5G in Bonn

    In Bonn funken zur IFA insgesamt 24 Antennen. Ein Gewerbegebiet und auch die Freizeitnutzung abends und am Wochenende stehen zunächst im Fokus. Erste Antennen sind auch in der Innenstadt am Hauptbahnhof und auf der Beueler Seite in Betrieb. Hier sind wichtige Dreh- und Angelpunkte für den ÖPNV mit hohem Mobilfunkaufkommen. Bis Ende des Jahres will die Telekom die Zahl der Antennen in Bonn verdoppeln. Dann sind hier mehr als 40 Antennen in Betrieb.

    5G in Darmstadt

    In Darmstadt ist der 5G Ausbau mit den Testfeldern rund um die Telekomstandorte gestartet. Die Versorgung mit aktuell 18 Antennen erstreckt sich bis hoch zum Hauptbahnhof. Im nächsten Schritt geht es in den kommenden 18 Monaten Richtung Innenstadt und Universitätsgebiete.

    Weitere Details zu den neuen Tarifen und den weiteren Neuerungen bei der Telekom landen im Laufe des Tages hier im Blog.

    2G bis 5G: So nutzt die Telekom ihr Mobilfunk-Frequenzspektrum

    Mobilfunk Sendemast

    Im Zusammenhang mit der 5G-Auktion wurde in den letzten Monaten viel über das Thema Mobilfunk-Frequenzen berichtet. Für Mobilfunknetzbetreiber ist Funkspektrum essenziell, ohne entsprechende Lizenzen kann der Sendebetrieb nicht aufgenommen werden. Wie die einzelnen Netzbetreiber ihr Mobilfunk-Frequenzspektrum im Detail einsetzen, soll…6. August 2019 JETZT LESEN →

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Neuigkeiten Alle News aufrufen →