Tesla „Model 2“: Günstiges Elektroauto soll 2023 kommen

Tesla Elektro Auto Konzept

Tesla sprach schon 2018 darüber, dass man ein Elektroauto für unter 25.000 Dollar plant und vor einem Jahr hat man diesen Schritt dann erneut angekündigt. Die Details fehlen leider noch, aber die Testproduktion soll wohl noch 2021 starten.

Tesla peilt 2023 beim Release an

In einem internen Meeting hat Elon Musk nun gegenüber Mitarbeitern erwähnt, dass das kompakte und günstige Elektroauto gegen 2023 kommen soll. Das kann bei Tesla aber auch 2024 oder 2025 bedeuten – das dürfte mittlerweile klar sein.

Dieses Model 2, nennen wir es einfach mal so, weil es sich unter dem Model 3 bei der Größe und beim Preis einordnen soll, legt den Fokus noch mehr auf autonomes Fahren. Elon Musk wollte von den Mitarbeitern sogar wissen, ob man es überhaupt noch mit einem Lenkrad und Pedal ausstatten soll. Nun, das ist optimistisch.

Tesla Model 3 2021 Lenkrad

Elon Musk ist ein Fan der autonomen Zukunft, aber ein Auto ohne Lenkrad und Pedal wird man 2023 noch nicht verkaufen können. Ich denke man wird dann eher eine Lösung finden, wie man das Lenkrad auch mal „verstecken“ kann.

Ich bin gespannt, wie der nächste Schritt von Tesla aussieht, denn aktuell stehen noch das Model 3 und Model Y im Fokus, aber es wird interessant zu sehen, was danach kommt. Eins steht aber fest: Tesla will nicht nach oben im Premiummarkt, man will (vor allem preislich) eher nach unten auf den großen Massenmarkt.

Audi Grandsphere: So sieht die (elektrische) Zukunft aus

Audi Grandsphere Header

Mercedes-Benz hat mit dem EQS bereits vorgelegt und BMW wird im Rahmen der IAA mit dem i7 nachlegen. Doch auch Audi ist bereit und hat schon ein paar Tage vor der Messe ein Konzept für die elektrische und autonome Zukunft…2. September 2021 JETZT LESEN →


Fehler melden1 Kommentar

Bitte bleibe freundlich.

  1. René H. sagt:

    Ohne Hochleistungsrechner und tausend Kameras würde so ein Model 2 sicher "nur" 25k oder noch weniger kosten. Andererseits könnte man so bei der Hardware stärker skalieren und die SW-Entwicklungskosten stärker auf die Stückzahlen verteilen.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.