Simvalley AW-414.Go Smartwatch im Videotest

Smartwatches sind momentan der heiße Scheiß. Kaum ein Typ Gadget hat in der letzten Zeit so viel Aufmerksamkeit genossen wie die sogenannten „wearables“. Auch ich bin auf der IFA vom Hype nicht verschont geblieben und konnte da schon die Smartwatch AW-414.Go befingern.

Im Video oben seht ihr jetzt den kompletten Test von mir und könnt sehen, ob die Uhr auch bei nüchterner Betrachtung was taugt.

Abonnieren-Button YouTube

Pearl Smartwatch

Für Buchstabenliebhaber hier auch nochmal die wichtigsten Fakten:

  • Display: 1,5 Zoll 240 mal 240 Pixel
  • Speicher: 4 GB, per Micro-SD bis 32 GB erweiterbar
  • Kamera: 3 Megapixel
  • Akku: 800 mAh
  • WLAN, HSPA, Bluetooth, GPS
Schraubendreher

Die Uhr ist verschraubt. Ein Schraubendreher(chen) liegt bei. Endlich ein Werkzeug mit dem Flip umgehen kann!

Das hat mir gefallen

Die Uhr ist tatsächlich ein ziemlich vollwertiges Smartphone. Besonders cool ist die Zertifizierung für den Playstore. Viele der Apps, die ich installiert habe, passen sich sogar ganz okay an das winzige Display an. Maps, Wecker, Einkaufszettel, Spotify…überall wo die Informationsdichte nicht zu hoch ist, ist die Uhr wirklich gut bedienbar. Der Touchscreen ist zwar sehr klein, aber super genau. Man trifft meistens da hin, wo man auch treffen wollte. Außerdem ist die Uhr ziemlich gut verarbeitet. Leider ist das Armband nicht wechselbar, da sich Sprechmuschel und GPS Empfänger darin befinden. Wenn mehr Entwickler auch kleine Displayauflösungen im Hinterkopf behalten und ihre Apps anpassen, steht einem ungetrübten Smartwatch-Spaß also nichts im Weg. Außer…

Das hat mir nicht gefallen

Alles was mit lesen und schreiben zu tun hat, macht mit der Smartwatch naturgemäß keinen Spaß. Die Tastatur ist in Notfällen (z.B. beim Eingeben des WLAN Schlüssels) brauchbar, aber niemand kann damit längere Texte schreiben. Das höchste der Gefühle war bei mir:

[tweet 422361109803585536]

Und auch surfen ist zwar technisch möglich, aber man muss schon sehr verzweifelt sein, um ganze Artikel auf der Uhr lesen zu wollen.

Texte auf der Smartwatch lesen

Webseitengröße auf der Smartwatch

Überall da also, wo die Informationsdichte das kleine Display überfordert, scheitert die Uhr als Smartphoneersatz. Es reicht, um Facebook oder Twitter Notifications zu lesen, aber ich hatte immer auch das Smartphone dabei, um dann Antworten zu schreiben.

Außerdem: Das Display wird beworben als AMOLED, aber das bezweifle ich sehr stark. Schwarz ist grau und die Blickwinkelstabilität ist auch nicht auf OLED Niveau. Außerdem ist ständig ein Flackern wahrnehmbar. Auf die Kamera hätte man super verzichten können. Die Fotos sind grottig und für den Uhren-Rechtsträger ist sie gar völlig unbrauchbar, da sie dann zum Körper zeigt.

Fazit

Ein wirklich rundes Bild ergibt sich bei der AW-414.go in meinen Augen noch nicht. Die Anpassungen, die Pearl vorgenommen hat, reichen noch nicht ganz, um die Uhr wirklich bequem bedienbar zu machen. Und längst nicht alle Entwickler achten darauf, dass ihre Apps auch in 240 mal 240 Pixeln bedienbar bleiben.

Es kommt also wie so oft auf euren individuellen Anwendungsfall an, ob die AW-414.go euch glücklich machen kann. Technisch ist die Uhr in der Lage, euer Smartphone zu ersetzen. Ob der Komfort dann noch der gleiche ist, steht auf einem anderen Blatt.

Ich denke wir erleben hier die erste Generation einer Gadgetkategorie. Kein Hersteller weiß wirklich, was die Nutzer wollen und wohin die Reise geht. Alle veröffentlichen erstmal ins Blaue hinein und schauen, was am Ende Erfolg hat. Vielleicht sehen wir auf der IFA 2014 Wearables, die ganz anders aussehen und funktionieren als heute, weil sich gezeigt hat, dass ein anderes Konzept doch durchdachter ist und mehr dem Kundenwunsch entspricht. Man kann das als Goldgräberstimmung sehen und begeistert sein von der Innovationskraft vieler Unternehmen. Oder man wartet ab, bis sich der Staub gelegt hat und schaut, welches Konzept die chaotischen Anfangstage überlebt.

Die Simvalley AW-41.go könnt Ihr für ca. 200€ hier erwerben und danke an Pearl für die Zusendung des Testgeräts!

Smartphones als Uhren getarnt! Ist das für euch das perfekte Gadget?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.