Testphase beginnt: Tesla öffnet Supercharger für andere Elektroautos

Fdhiqnkvcaiwjb8

Elon Musk hat es im Sommer bekräftigt: Das Supercharger-Netzwerk wird für alle Elektroautos geöffnet. Das geschieht nicht via Deals mit einzelnen Anbietern, es wird wie erwartet für alle über die offizielle App von Tesla verfügbar sein.

Tesla startet Supercharger-Testphase

Ab heute beginnt die Testphase in den Niederlanden, wo man an 10 Standorten sein Elektroauto an einem Supercharger laden kann. Einfach die App von Tesla auf dem Smartphone installieren, sich anmelden und schon kann hier geladen werden.

Das Laden am Supercharger ist für Nicht-Tesla-Fahrer natürlich teurer, hängt aber auch vom Standort ab. In den Niederlanden zahlt man gerne um die 25 Cent pro kWh mit einem Tesla, ohne können es dann sogar mal über 55 Cent sein.

Tesla Supercharger Header

Über ein monatliches Abo kann man den Preis dann auf den üblichen Tesla-Preis drücken, sowas kennen wir auch von anderen Anbietern. Die 13 Euro pro Monat lohnen sich aber wirklich nur, wenn man besonders viel am Supercharger lädt.

Tesla baut Supercharger-Netzwerk aus

Tesla will das Supercharger-Netzwerk jetzt verdreifachen, mit der Öffnung dürfte es da sicher auch einige Prämien in den Ländern geben. Laut Tesla war es aber angeblich schon immer geplant, dass man das Netzwerk für alle öffnet.

Ich bin gespannt, wie sich das entwickelt. Die Supercharger sind jedenfalls oft an guten Standorten platziert, für Elektroauto-Besitzer dürfte es sich also lohnen, wenn man sie Tesla-App zur Sicherheit einfach auf dem Smartphone installiert hat.

Mehr Kunden, die das Supercharger-Netzwerk nutzen, bedeuten eine schnellere Expansion der Elektromobilität. Unser Ziel ist es, auf die universelle Nachfrage schnell zu reagieren, um unsere Mission in puncto Elektromobilität voranzutreiben. Deshalb bauen wir unser Supercharger-Ladestationsnetz proaktiv aus, denn wir möchten in Zukunft sowohl Tesla- als auch Nicht-Tesla-Fahrer an jedem Supercharger weltweit begrüßen können.


Fehler melden4 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. René H.

    "Die 13 Euro pro Monat lohnen sich aber wirklich nur, wenn man besonders viel am Supercharger lädt."

    Hmm, lohnt sich ab ca. 40 kWh. Im Monat. Ist das jetzt viel?

  2. Jodeler

    Kommt ja im Ende auch auf die Preise in Deutschland an und auch immer mit was man vergleicht. Mit meiner ADAC EnBW Karte zahle ich ja aktuell glaube ich 48 ct für das schnelle Laden. Bei Ionity zahle ich 29 ct, da würde ich nur im Notfall an einen Tesla Supercharger gehen und sicher keine 13 EUR im Monat pauschal zahlen wollen.

    1. Stadlix

      Die wenigsten werden aber bei Ionity den günstigen Preis haben ;)

  3. Jodeler

    Vergessen den Antwort Button zu drücken. Mein Kommentar bezieht sich auf René H.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.