Huawei MediaPad M3 8-Zoll-Tablet Testbericht

Vor einigen Tagen hatte ich schon ein paar Zeilen zum Huawei MediaPad M3 geschrieben und das Tablet für euch ausgepackt. Inzwischen sind wieder ein paar Tage verstrichen und ich konnte mich ausgiebig mit dem Tablet beschäftigen. Meine Eindrücke zum 8 Zöller könnt ihr in den folgenden Zeilen lesen.

Lieferumfang des Huawei MediaPad M3

2016-10-19_10-38-30

Im Lieferumfang befinden sich die folgenden Utensilien:

  • Huawei MediaPad M3 Tablet
  • Displayschutzfolie
  • Microfasertuch
  • Nupsi, um den SIM bzw. MicroSD-Slot zu öffnen
  • MicroUSB->USB Daten- bzw. Ladekabel
  • Handbücher
  • Netzteil mit USB-Anschluss

Die wichtigsten technischen Details zum M3

  • Prozessor: HiSilicon Kirin Octa-Core (4×2,3 GHz + 4×1,8 GHz)
  • Display: 8,4 Zoll IPS mit WQXGA (2560 x 1600), 359 ppi
  • Kamera: 8 Megapixel Front und Rear
  • Sound: Harman Kardon Stereo Speaker
  • Speicher: 32 GB intern per MicroSD erweiterbar, 4 GB RAM
  • Größe: 215,5 mm x 124,2 mm x 7,3 mm
  • Gewicht: 310 g
  • Betriebssystem: Android 6.0 Marshmallow und Emotion UI 4.1
  • GPS, Bluetooth, WiFi, Gyroskop, Beschleunigungssensor, Fingerabdrucksensor
  • BTV-DL09: GSM: 850/900/1800/1900 MHz, UMTS: Band1/2/5/6/8/19, TD-SCDMA: Band 34/39, LTE-TDD: Band 38/39/40/41 (100 MHz), LTE-FDD: Band 1/3/5/7/8/19/20/28
  • Akku: 5100 mAh

Zum MediaPad M3 selbst

huawei-mediapad-m3-2016-10-19_10-53-55

Das Huawei MediaPad M3 ist ein stylischer 8 Zöller, welcher sich durch die Verwendung hochwertiger Materialien wirklich sehen lassen kann. Die Rückseite ist aus Aluminium und lediglich unten und oben durch eine kleine Abtrennung unterbrochen. Diese werden wie immer benötigt, um den Antennen eine Empfangsmöglichkeit zu bieten.

Im oberen, etwas dickeren weißen Bereich, ist zudem die 8 Megapixel Kamera mit Autofokus verbaut.

huawei-mediapad-m3-2016-10-19_10-53-25

Seitlich rechts befindet sich die Volume-Wippe und der Power-Button. Letzterer ist wieder etwas stärker geriffelt und somit auch schon bei der Berührung zu unterschieden. Die Druckpunkte sind klar und die beiden Tasten sind gut mit dem Finger zu erreichen.

Ober- und Unterseite des Tablets beherbergen je einen Speaker für den Stereo-Genuss mit Harman Kardon-Tuning. Sie sind merklich lauter und auch ein wenig dynamischer als so manch anderer Lautsprecher. Wenn es dann natürlich in Richtung Bass oder Volumen geht, müssen auch diese beiden Speaker die Segel streichen. Dennoch klingen sie deutlich besser, als so manch anderer Lautsprecher in einem Tablet und sind ein toller Mehrwert des M3.

Das Tablet erkennt übrigens, ob gerade Musik gehört wird oder ein Film läuft, dazu noch ob es gerade hochkant oder vertikal genutzt wird und passt den Stereo-Ton entsprechend an.

Auf der Unterseite ist zudem noch der MicroUSB-Anschluss und der Slot für die NanoSIM und den MicroSD verbaut. Warum immer noch ein MicroUSB-Anschluss verbaut wurde vermag ich nicht zu sagen. Das Huawei nova aus dem gleichen Haus hat ja beispielsweise schon einen Typ-C-Anschluss spendiert bekommen.

huawei-mediapad-m3-2016-10-19_10-52-23

Die Variante mit SIM-Slot ist nur wenig teurer, als die WiFi-Only-Version. Aktuell wird für die WiFi-Variante 350,- EUR und 385,- EUR für die LTE-Version bei Amazon fällig. Ich würde hier definitiv zur LTE-Version greifen. Irgendwann kommt immer der Moment, bei dem man unterwegs mal mit dem Tablet online gehen möchte.

Telefonieren ist übrigens auch mit dem M3 LTE möglich. Allerdings nicht mit dem Tablet am Ohr. Das M3 schaltet automatisch auf Freisprechen, wenn ein Anruf getätigt wird. Möchte man das verhindern, muss vorher ein Bluetooth-Headset gekoppelt werden.

huawei-mediapad-m3-2016-10-19_10-51-33

Auf der Front unterhalb des Displays ist zudem der Fingerabdrucksensor integriert. Der Sensor ist wie es der Name schon sagt, ein Sensor und kein Button, welcher lediglich auf Berührung reagiert und nicht gedrückt werden muss. Er reagiert super schnell und bekam von Hauwei auch noch eine Gestenunterstützung spendiert. Wischt man beispielsweise seitlich über den Sensor werden die zuletzt genutzten Apps dargestellt.

Generell ist das Huawei MediaPad M3 toll verarbeitet, fühlt sich gut an und lässt sich im Alltag prima benutzen. Die hier getestete Version hat dazu noch Platz für einen SIM-Karte und ist auch ideal geeignet, um unterwegs im Netz zu surfen, oder Mails zu checken etc.

Das 8,4 Zoll Display mit einer Auflösung von 2560 x 1600 Pixeln liefert tolles Material für die Augen und zeigt mit einer Pixeldichte von 359 ppi ein scharfes und detailreiches Bild. Auch sehr schräge Blickwinkel lassen noch ein ablesen des Displays zu. Angetrieben wird das Tablet vom hauseigenen Kirin 950 Prozessor.

Der Prozessor bringt wenn nötig ordentlich Dampf. Gefühlt ist der 950er aber in Kombination mit der Display- Auflösung schon sehr gefordert und so werden manche Spiele nicht mehr mit vollen Details angezeigt. Im normalen Alltag ist aber genügend Power vorhanden und es ruckelt nichts.

huawei-mediapad-m3-antutu

Das Gewicht von 310 g liegt natürlich schon deutlich über dem eines Handys, aber dennoch lässt sich das MediaPad M3 damit über einige Zeit ohne Probleme bedienen. Mir persönlich gefallen hier 8 Zoll Tablets am besten. Geht man mal Richtung 10 Zoll empfinde ich das halten des Tablets oft schon nach sehr kurzer Nutzung unbequem.

Software

Das Huawei MediaPad M3 wird mit Android 6.0 Marshmallow und aufgesetzter EMUI 4.1 Oberfläche ausgeliefert. Hier gibt es im Grunde nicht viel zu schreiben. Das Betriebssystem wirkt wie iOS und bekommt an der einen oder anderen Stelle ein paar nützliche Zusatzfeatures spendiert.

Ich habe das schon beim Honor 8 Test geschrieben und im Grunde genügt es auch hier einen Blick in den Bereich Software zu werfen. Hat man ein EMUI-Gerät gesehen, kennt man sie alle. :) Es gibt keinen Launcher und massig Unterstützungen in Form von einem Benachrichtigungsmanager, Themes, eigenem Dateimanager, Akkumanager und dergleichen. Auch wenn ich mich wiederhole: Entweder man liebt es, oder man hasst es.

In Kürze dürfte EMUI 5.0 mit dem Huawei Mate 9 erscheinen. Man darf auf die Änderungen und wie lange der Port auf andere Hauwei-Geräte dauert gespannt sein. Ein paar Screenshots von EMUI 4.1 füge ich aber selbstverständlich auch gern hier wieder hier ein:

Und sonst noch?

  • Die beiden Kameras sind in Ordnung. In einem Tablet sind sie gefühlt nie so gut, wie sie in aktuellen Top-Smartphones wären. Sie genügen also für Selfies und eventuell auch mal für einen Schnappschuss, aber sind nicht zu vergleichen mit dem, was aktuell möglich wäre. Ich persönlich würde mit einem Tablet aber auch nicht durch die Gegend laufen, um zu fotografieren. :)
  • Bei einem über 5000 mAh Akku und einem Tablet ist es nicht einfach eine Aussage über die Akkuleistung zu treffen. Der eine schaut mehr Filme auf einem Tablet, der andere nutzt es als Business-Maschine und ist 24/7 online, checkt Mails, telefoniert, präsentiert etwas darauf usw. In meinem Fall bin ich locker über 2 Tage gekommen. Nutzungsprofil ist im Grunde alles gemischt. LTE, Bluetooth, WLAN, alles immer an. Dann auch mal einen Film darauf angeschaut und ein bisschen hier und da Screenshots gemacht und die Kamera getestet. Dabei wurde das Tablet aber im Gegenteil zu einem Smartphone nicht komplett rund um die Uhr befummelt. Ich würde zusammengerechnet auf irgendwas zwischen 10 und 11 Stunden kommen. Diese Zeit dürfte beim reinen Spiele zocken beispielsweise aber deutlich unterboten werden.

Fazit zum Huawei MediaPad M3

Das Huawei MediaPad M3 ist ein tolles Tablet. Die Maße und das verwendete Material sorgen für ein hochwertiges Aussehen. Die Power des Kirin Prozessors dürfte für fast alles genügen und der Preisunterschied von lediglich knapp 30,- EUR würden mich definitiv zur LTE-Variante greifen lassen. Der Akku hält gut durch und damit gibt es – bis auf die Kamera vielleicht – kaum etwas am Huawei MediaPad M3 zu bemängeln.

Es gibt sicher einige Modelle der Konkurrenz, welche auch günstiger im 8 Zoll Bereich angesiedelt sind, aber die sind oft nicht 1:1 vergleichbar. Egal ob es nun am Plastikgehäuse, der fehlenden Display-Auflösung oder auch nur dem evtl. fehlenden Fingerabdrucksensor liegt. Am Ende bleibt es natürlich die Entscheidung des Käufers.

Wertung des Autors
Michael Meidl bewertet Huawei MediaPad M3 mit 4.3 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.