Joyn: WhatsApp-Konkurrent der Netzbetreiber startet heute bei der Telekom

Joyn-Logo

Joyn, der WhatsApp-Konkurrent der Netzbetreiber, startet heute bei der Deutschen Telekom. Nachdem Vodafone bereits Joyn bereits seit August 2012 anbietet und die Telekom den ursprünglich geplanten Start wegen technischer Probleme verschieben musste, geht es nun in eine neue Runde. Joyn kann nun also auch netzübergreifend genutzt werden, von Telekom- zu Vodafone-Kunden, ganz einfach per App.

Der Dienst an sich wird im Internet durchaus kontrovers diskutiert, denn viele Nutzer sehen keinen Sinn in dessen Nutzung, da sich bereits auf Alternativen setzen. Die Telekom versuchte vor einer Weile mit gängigen Vorurteilen aufzuräumen und stellte über ihren hauseigenen Blog folgendes klar:

  • Zunächst mal ist joyn kein Nachfolger für SMS und MMS. Joyn ist eine Weiterentwicklung dieser Dienste. SMS und MMS wird es auch weiterhin geben.
  • Alle Telekom-Kunden mit Internet-Tarifen (Complete, Call & Surf Mobil, Call Tarif mit Handy-Flat zum Surfen) werden die joyn-Funktionen „Chat“ und „Datei senden“ genauso ohne Zusatzkosten nutzen können, wie sie heute WhatsApp nutzen können. Unsere Erfahrung zeigt dabei: Wer keine Handy-Flat zum Surfen hat, nutzt in der Regel heute auch kein WhatsApp.
  • Tausende Kunden mit unserer SMS-Flat allnet werden joyn „Chat“ und „Datei senden“ darüber hinaus ebenfalls kostenfrei nutzen können. Anders als bei WhatsApp benötigen sie hier keine Handy-Flat zum Surfen.
  • Das Zuschalten der Kamera, also ein Videotelefonat, wird in Sprachtarifen mit einer Flat ohne weitere Zusatzkosten nutzbar sein. Ansonsten fällt für das gleichzeitige Zuschalten der Kamera eine normale Minute an.
  • Das bei joyn anfallende Datenvolumen wird nicht auf das im Tarif enthaltene Datenvolumen angerechnet werden. Joyn wird darüber hinaus auch bei einer Beschränkung der Bandbreite immer noch voll nutzbar sein.

Joyn (bzw RCS-e) ist meines Erachtens nichts anderes als der Versuch den verschiedenen beliebten Online-Messengern wie WhatsApp und Co. Konkurrenz zu machen, man packt aber mehr Funktionen in das Angebot. Der vom Branchenverband GSMA entwickelte Dienst kommt Deutschland nun so langsam in Schwung, allerdings ohne E-Plus. Vorteil wäre hier auf jeden Fall, dass der Dienst in Zukunft auch “von Haus aus” bereits auf diversen Endgeräten laufen soll und direkt im Messenger angezeigt werden soll, ob der Empfänger in einem schnellen Datennetz ist und z.B. überhaupt Videos empfangen kann.

Pressemitteilung Telekom (Klicken zum Anzeigen)

Telekom startet Messaging Dienst joyn

  • Alles aus einer Anwendung: Chatten, Dateien teilen und Telefonieren mit Live-Video
  • Kostenloses Messaging für alle Telekom Kunden in Tarifen mit Data- oder SMS-allnet-Flat
  • Ab sofort in Googles Play Store und in Kürze in Apples App Store als kostenlose App verfügbar

Ab sofort steht Kunden der Telekom die Kommunikationsplattform „joyn“ zur Verfügung. Der gemeinsame technische Standard von Mobilfunknetzbetreibern ermöglicht Gruppenchat, den Austausch von Dateien verschiedener Formate und die Live-Videoübertragung während eines Sprachanrufs. Damit steht ein neuer Smartphone Messenger in Netzbetreiberqualität zur Verfügung.
Niek Jan van Damme, Telekom Vorstand für das Deutschland-Geschäft, hat keinen Zweifel am Erfolg des Messaging-Angebots: „Joyn ist besonders einfach zu nutzen. Perspektivisch werden sich Kunden keine Gedanken machen müssen, welcher ihrer Kontakte welchen Dienst nutzt und wer wie am besten zu erreichen ist. Die Dienste funktionieren auch über Netzbetreibergrenzen und Betriebssysteme hinweg. Ich freue mich, dass wir unseren Kunden diesen Dienst nun anbieten und kontinuierlich zum Messaging-Standard der Zukunft weiterentwickeln können.“

Chat und Datei senden in allen Smartphone-Tarifen ohne Zusatzkosten
Die Funktionen Chat und Datei senden sind für Telekom Kunden mit einem Tarif inklusive Daten- oder SMS-Flat allnet ohne zusätzliche Kosten nutzbar. So können Nutzer durch „joyn“ beliebig viele Dateien problemlos untereinander austauschen, ohne dass die versendeten Daten auf das im Tarif enthaltene Datenvolumen angerechnet werden. Die einzelnen Dateien dürfen dabei bis zu 15 MB groß sein. Selbst bei Live-Videoübertragungen fallen im Rahmen von Sprachflats oder Sprach-Minutenpaketen keine zusätzlichen Kosten an. Bis zum 31. August 2013 können darüber hinaus alle Mobilfunkkunden mit Prepaid- oder Laufzeitvertrag der Telekom „joyn“ ohne weitere Kosten und uneingeschränkt nutzen. In Tarifen mit Sprach-, Daten- oder SMS-allnet-Flats sind die entsprechenden Funktionen von „joyn“ auch anschließend ohne Zusatzkosten nutzbar. Der Empfang von joyn Chat, Datei senden und Kamera zuschalten im deutschen Telekom Mobilfunknetz ist immer kostenfrei – auch ohne Datenflat.

Durch die Funktion Group Chat können bis zu 20 Teilnehmer miteinander kommunizieren und Nachrichten mit einer Länge von bis zu 1.000 Zeichen verschicken. Aus der gleichen Anwendung heraus sind Telefonate möglich, bei denen per Live-Kamera Fotos oder Videos verschickt werden können. Als netzübergreifende Kommunikationsplattform baut „joyn“ zudem die Netzbetreibergrenzen ab. Mit der Deutschen Telekom und Vodafone bieten derzeit die beiden größten Netzbetreiber in Deutschland ihren Kunden diesen Dienst. Telefónica setzt ebenfalls auf den neuen Standard, sodass durch „joyn“ zukünftig über 80 Prozent der Mobilfunkkunden in Deutschland erreicht werden können.

Höchste Datensicherheit im Mobilfunknetz
Mit Unternehmenssitz und Server-Standorten in Deutschland unterliegt das Angebot den strengen europäischen Datenschutzbestimmungen. Das Adressbuch des Smartphones bleibt – anders als bei den anderen Messengern – immer lokal auf dem Gerät und wird nicht auf global verteilte Server als Kopie hochgeladen und dort unbegrenzt gespeichert. Lediglich beim Zugang über ein öffentliches WLAN-Netz werden Nachrichteninhalte zu Beginn noch nicht verschlüsselt übertragen. Diese Einschränkung wird die Telekom im Sommer 2013 beheben und empfiehlt bis dahin, den Service über das Telekom Mobilfunknetz bzw. nur über verschlüsselte WLAN-Netze zu nutzen.

Ab sofort steht „joyn“ in einer Beta-Version im Google Play Store für Android ab Version 2.3 und wenig später auch in Apples App Store für iOS ab Version 4.0 zum kostenlosen Download bereit. In Kürze wird joyn auch auf neuen Smartphones von Samsung, HTC, Sony, Nokia, LG und vielen anderen Herstellern vorinstalliert sein.

Telekom Message+ (RCS)
Preis: Kostenlos

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.