Oppo R17 Pro ist offiziell: Triple-Kamera, Super VOOC und mehr

Oppo R17 Pro Header

Nach dem Oppo R17 wurde nun auch das Oppo R17 Pro offiziell vorgestellt und es lohnt sich wirklich dieses Modell mal etwas genauer anzuschauen.

Vor ein paar Tagen präsentierte Oppo bereits das R17, was interessant, aber nicht unbedingt spektakulär war. Nun hat man das R17 Pro offiziell vorgestellt und das wird mit einigen interessanten Features ins Rennen geschickt. So gibt es hier zum Beispiel einen Fingerabdrucksensor unter dem Display. Und es ist nach dem Huawei P20 Pro nun das zweite Smartphone mit drei Kameras auf der Rückseite.

Oppo R17 Pro

Auf der Frontseite gibt es eine Kamera mit 25 Megapixel (f/2.0) und hinten findet man eine mit 12 Megapixel (f/1.5 und f/2.4), eine mit 20 Megapixel und die dritte Kamera ist genau genommen ein 3D-Sensor. So einen kennen wir unter anderem vom iPhone X, das besitzt so einen Sensor auf der Frontseite zum Entsperren mit dem Gesicht.

Oppo nutzt den Sensor für bessere Porträtbilder (Hintergrundunschärfe), man kann aber anscheinend auch das Smartphone mit dem TV verbinden und zum Spielen (wir erinnern uns an Kinect von Microsoft, die hatten das auch) nutzen.

Das ist ein interessantes Setup an Kameras, ein 3D-Sensor ist nicht so leicht zu bekommen und nicht günstig und das mit der variablen Blende hat bisher auch nur Samsung in seinen beiden Flaggschiffen gezeigt. Nur schade, dass die Notch auf der Frontseite mit einer Kamera und keinem 3D-Sensor daher kommt.

Oppo R17 Pro kommt mit Super VOOC

Doch es geht noch weiter: Das Oppo R17 Pro besitzt auch 50W Super VOOC. Man hat den Akku (3700 mAh) in zwei Hälften (jeweils 1850 mAh) aufgeteilt, um ihn am Ende noch schneller laden zu können. Es sind 40 Prozent in nur 10 Minuten möglich. Die Technologie hat Oppo mit der Lamborghini-Edition des Find X eingeführt.

Oppo R17 Pro Super Vooc

Kommen wir kurz zur Ausstattung: Es gibt einen Snapdragon 710, 8 GB RAM, 128 GB internen Speicher (nicht erweiterbar), ein 6,4 Zoll großes OLED-Display (FHD+), das mit Gorilla Glass 6 geschützt ist, und ausgeliefert wird das R17 Pro mit Android 8.1 Oreo.

Oppo wird das R17 Pro Mitte Oktober für knapp 540 Euro (umgerechnet) in China anbieten, Details für einen internationalen Launch stehen noch aus. Es gibt daher auch nur die chinesische Produktseite des Oppo R17 Pro. Man setzt auch hier auf einen Farbverlauf wie ihn Huawei eingeführt hat, eine Mischung aus Blau und Lila.

Oppo R17 Pro Seite

Neue Features für das OnePlus 6T?

Ich bin wirklich gespannt, was wir hier für das OnePlus 6T mitnehmen können. Den Fingerabdrucksensor unter dem Display sehe ich mittlerweile als gesetzt an, bei der Triple-Kamera bin ich aber eher skeptisch. Die kleine Notch auf der Front (das Design allgemein) dürfte jedoch auch bei OnePlus zu finden sein.

Kommen wir zu einem weiteren interessanten Detail: Super VOOC. Dash Charge war nichts anderes als ein anderes Branding für VOOC von Oppo. Super VOOC könnte OnePlus dann womöglich als Warp Charge vermarkten. Dash Charge gibt es nicht mehr und eine schnellere Technologie würde sich für einen Namenswechsel anbieten.

Oppo zeigt da momentan sehr interessante Geräte, doch trotz neuer Technologien und einzigartigen Features scheint man auch hier noch nicht bereit zu sein das Kinn unten zu entfernen. Ich hätte vor einem Jahr nicht gedacht, dass es so lange dauern wird, bis Hersteller mit Apple gleichziehen werden. Oppo hätte ich es zugetraut.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.