Volkswagen plant mehr Elektroautos

Vw Volkswagen Id Vizzion Header
VW ID Vizzion

Volkswagen möchte bis 2028 knapp 70 neue Elektroautos auf den Markt bringen. Bisher waren „nur“ 50 E-Modelle beim Konzern geplant.

Der VW-Konzern hat große Pläne, wenn es um die E-Mobilität geht. In einer Pressemitteilung hat man bekannt gegeben, dass man bis 2028 doch noch mehr Elektroautos als bisher geplant auf den Markt bringen möchte. Es sollen gut 70 Modelle in weniger als 10 Jahren kommen, bisher ging man von 50 aus.

VW: 22 Millionen verkaufte Elektroautos bis 2028

Bis 2050 möchte Volkswagen außerdem komplett CO2-neutral werden und man wird sich grundlegend ändern: „Wir übernehmen bei den großen Zukunftsthemen Verantwortung“, so Diess in einer Stellungnahme. VW möchte dafür bekannt werden, dass man den Klimaschutz in Zukunft vorantreibt.

Bisher ging Volkswagen von knapp 15 Millionen verkauften E-Modellen aus, die mit der MEB-Plattform entwickelt werden, diese Zahl hat man nun nach oben korrigiert. Mit mehr Elektroautos wird sich die Zahl der verkauften Einheiten auch steigern, mittlerweile rechnet man mit 22 Millionen Einheiten.

Vw Id Neo Header

VW ID.3 Konzept

Bis 2025 soll der CO2-Fußabdruck der Fahrzeug-Flotte über den gesamten Lebenszyklus hinweg um 30 Prozent gegenüber 2015 reduziert werden und um das Fahrzeug-Portfolio zu elektrifizieren, investiert man bis 2023 mehr als 30 Milliarden Euro. Der E-Anteil soll bis 2030 auf mindestens 40 Prozent steigen.

Viele neue E-Modelle, die mit der neuen MEB-Plattform entwickelt wurden, sind für 2020 geplant und sollen noch 2019 in Produktion gegen. In erster Linie wird der ID.3 die neue Zukunft von VW einleiten, das Modell wird jedoch erst später angekündigt und wurde in der Mitteilung noch nicht direkt erwähnt.

VW: Die erste E-Welle rollt auf uns zu

Die erste Welle besteht jetzt aus dem Audi e-tron und dem Porsche Taycan (und Macan), die jeweils 20.000 Mal reserviert wurden. Ebenfalls mit dabei sind der ID Crozz, ID Buzz, ID Vizzion, Seat el-born und Skoda Vision. Man hat mit LG Chem, SKI, CATL und Samsung strategische Batteriezellen-Verträge abgeschlossen.

Volkswagen prüft die Beteiligung an einer eigenen Batteriezellenfertigung in Europa und sieht auch in der Feststoffbatterie eine große Chance. Ziel ist die Industrialisierung dieser Technologie mit dem Partner QuantumScape.

Da kommt einiges auf uns zu und Volkswagen war in den letzten Monaten fleißig. Mal schauen, was der Konzern in den kommenden 3-4 Jahren zeigen wird, die MEB-Plattform ist ja mittlerweile offen und man möchte damit einen Standard für die Branche schaffen. VW will Marktführer der E-Mobilität werden.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Seat Mii electric startet mit Umweltbonus bei 16.270 Euro in Mobilität

Amazon Fire TV: Neuer Live-Tab startet in Unterhaltung

Nintendo Switch soll „so lange wie möglich“ verkauft werden in Marktgeschehen

EMUI 10: Huawei Mate 20 Pro erhält Android-Update in China in Firmware & OS

Honor V30: Pro-Version und erste Bilder in Smartphones

Škoda Octavia: Neues Modell kommt mit Hybridantrieb in Mobilität

Samsung Galaxy A51: Leak zeigt das Design in Smartphones

Snapdragon 865: Erste Details zur Leistung in Hardware

Disney+ geht an den Start in Dienste

Google Stadia: Das sind die Spiele zum Start in Gaming