WSJ: Aufsichtsrat von Apple sucht nach einem Nachfolger für Steve Jobs

Die krankheitsbedingte Auszeit von Steve Jobs zieht sich mittlerweile auch schon ein halbes Jahr hin. Apples CEO verkündete am 17. Januar 2011, dass er zwar CEO bleibe, das Tagesgeschäft bei Apple wegen gesundheitlichen Gründen jedoch nicht mehr leiten werde. Wie bei der ersten Auszeit von Jobs reagierte die Apple-Aktie nicht besonders gut auf diese Meldung, wie man an dem Erfolg im ersten Halbjahr 2011 jedoch erkennen kann, scheint es dem Unternehmen auf lange Sicht trotzdem prächtig zu gehen.

Doch noch ist Steve Jobs CEO von Apple und lässt es sich auch nicht nehmen bei den wichtigen Produktankündigungen, wie zum Beispiel dem iPad 2, selbst auf der Bühne zu stehen und diese zu leiten. Laut dem Wall Street Journal haben sich jedoch 6 von 7 Mitgliedern des Aufsichtsrats (Nummer 7 ist Jobs persönlich) auf die Suche nach einem Nachfolger begeben. Die Gespräche gehen jedoch nicht unbedingt dahin, jetzt sofort einen Nachfolger zu haben, man will sich jedoch nach Möglichkeiten umschauen und alle Optionen offen halten. Außerdem offen: Wird der Nachfolger von Jobs aus den Apple-Reihen stammen, oder vielleicht auch ein neuer CEO von einem anderen Unternehmen sein.

Auch wenn Apple solche Gerüchte in der Regel nicht kommentiert, in einer kurzen und klaren Mail an die Verantwortlichen beim Wall Street Journal schrieb Steve Jobs: „Ich glaube, das ist Unsinn“. Ob Gerücht oder nicht, ob Steve Jobs eingeweiht ist oder nicht, die Frage nach einem Nachfolger muss sich Apple gerade wegen der Krankheit ihres aktuellen CEOs auf kurz oder lang stellen. Bei Apple ist das jedoch nicht so einfach, denn Steve Jobs ist mehr als nur ein CEO für das Unternehmen, für viele ist er zu eine Ikone geworden.

(Foto: Reuters)

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.