Facebook schließt Creative Labs

Bei Facebook wird man eine Abteilung namens Creative Labs einstellen, die in den letzten Jahren für neue und auch innovative Apps verantwortlich war.

Neben seiner offiziellen Anwendung und dem Messenger hat Facebook noch viele weitere Apps und in den letzten Monaten wurden das teilweise richtig viele. Einige davon wurden von einer Abteilung namens Creative Labs entwickelt. Zum Beispiel die App Rooms, die App Slingshot, oder das bekannteste Beispiel Paper.

Einige Funktionen, die man mit den Apps eingeführt hat, wurden in die offizielle App eingebaut, oder auch wieder komplett verworfen. Entlassungen soll es trotz dem Ende der Creative Labs keine geben. Das würde mich auch schwer wundern, denn dort scheinen ein paar talentierte Köpfe zu arbeiten, die gute Apps bauen können.

Die Apps selbst werden weiter funktionieren, aber teilweise aus den Stores entfernt und natürlich nicht mehr aktualisiert. Viele haben aber seit einigen Monaten schon kein Update mehr erhalten, da war es teilweise also auch schon abzusehen. Das heißt übrigens nicht, dass Facebook keine eigenständigen Apps mehr entwickeln möchte, Mitarbeiter werden hier auch unterstützt, siehe Layout und Hyperlapse bei Instagram, man will einfach nur keine eigene Abteilung mehr dafür.

via the verge quelle cnet

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.