LG G6 Testbericht

LG G6-header

Oh Leute, was ist das für ein spannender Frühling! Neue Flaggschiffe, neue Displayformate, immer kleinere Displayränder!

Gefühlt tut sich dieses Jahr gewaltig was bei den Smartphones. Großen Anteil daran hat das LG G6. Ich hatte das gute Stück jetzt mehrere Wochen lang im Alltagstest und das hier sind meine Eindrücke.

LG G6 im Video

LG G6: Das Äußere

Auf den ersten Blick wirkt das LG G6 wie ein typisches Smartphone, also wie ein schwarzes Rechteck. Andere Smartphones trauen sich hier mehr, aber das heißt nicht, dass ich das G6 hässlich finde. Die Kanten und Ecken sind abgerundet, der Rahmen besteht bei meinem schwarzen Modell aus dunkelgrauem Metall. Ich persönlich bilde mir ein, dass ein Handy mit dieser Form noch besser in der Hand liegt, als zum Beispiel mit gebogenen Kanten.

LG G6 Test-12

Die Slots und Knöpfe sind zum Großteil praktisch platziert. USB Typ C unten, Kopfhörertasten links, SIM- und SD Slot rechts und ein Klinkenanschluss, den ich mir eher unten wünschen würde.

Die Rückseite des G6 ist aus Glas, was die üblichen Probleme wie verschmierte Fingerabdrücke und Mikrokratzer zur Folge hat. Die Glasrückseite ist natürlich praktisch für die wireless charging Funktion, die hier in Deutschland aber nicht angeboten wird.

Alles in allem gefällt mir das Äußere des G6. Das Gerät wirkt kompakt, hat ein vertrauenerweckendes Gewicht und ist gut zu greifen. Ich finde nicht, dass es sich vor der Ästhetik eines Galaxy S8 verstecken muss. Noch besser hätte mir eine Alurückseite gefallen.

Wenn ihr Kratzer nicht vertragt, solltet ihr auf eine Hülle oder ein Skin zum Aufkleben zurückgreifen. Letzteres dürfte wegen des Fingerabdrucksensors deutlich besser funktionieren und hilft dann auch, den Sensor noch besser zu treffen.

LG G6: Technische Daten

  • Maße: 148,96 x 71,9 x 7,9 mm
  • Gewicht: 163 g
  • Display: 5,7 Zoll, 2880×1440 Pixel, 564 ppi
  • Akku: 3300mAh
  • Kameras hinten: jeweils 13MP, f1.8 und f2.4 Weitwinkel
  • Kamera vorne: 5MP
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 821
  • Interner Speicher: 32GB, durch microSD erweiterbar
  • Bluetooth 4.2, WLAN nach ac Standard, dies das

LG G6 Test-08

Der Fingerabdrucksensor des G6

Die G-Reihe von LG hat Pionierarbeit geleistet, was Knöpfe auf der Rückseite des Geräts angeht. Natürlich muss der Homebutton und Fingerabdrucksensor hier auch auf die Rückseite, allein damit die Ränder an der Front so schmal sein können. Für meinen Geschmack sollte man den Sensor aber noch etwas besser ausmachen können. So wie er ist habe ich oft Fehlschläge bei der Erkennung, weil mein Finger den Sensor nicht richtig trifft oder noch gar nicht richtig aufliegt.

Das Display des LG G6

Das Display: Wow. Wie beim Galaxy S8 auch ist das Display der Rockstar des LG G6. Die abgerundeten Displaykanten habe ich seit dem Palm Pre nicht gesehen und wie es sich für ein Flaggschiff gehört, ist die Displayqualität für meine Laienaugen praktisch perfekt. Wer genau hinsieht, merkt, dass die abgerundeten Ecken nicht ganz rund sind. Auf XDA habe ich dazu eine App gefunden, die die Ecken per Software wieder rund macht. Jetzt ist mein innerer Monk beruhigt.

LG G6 Test-13

Mir persönlich gefällt das ebene Display dabei einen Tick besser als das abgerundete OLED Display des S8. Der Formfaktor darf ruhig für die Zukunft beibehalten werden. Hoffentlich springen möglichst schnell möglichst viele Android Entwickler auf den Zug auf, denn bisher sind nur die LG-eigenen Apps wirklich an das neue 18:9 Format angepasst und nicht alle Apps lassen sich die manuelle Anpassung gefallen.

Das neue Format ist allerdings der einzige Grund, warum das 5,7 Zoll Display in meinen Augen überhaupt alltagstauglich ist. Das im Vergleich zu anderen Smartphones schmalere Display führt dazu, dass ich das G6 noch halbwegs einhändig bedienen kann. Das ist wieder so eine Neuerung wo man sich fragt: Warum eigentlich erst jetzt? Die Auflösung beträgt dabei 2880×1440 bei 564 PPi.

Für mich wäre ein LG G6 mini mit gleichen Specs, aber kleinerem Display noch deutlich attraktiver. Ich konsumiere auf meinem Smartphone weniger Videos und dafür viele Inhalte, die in Listen dargestellt werden (Wie Facebook und Twitter). Dafür wäre ein langes aber schmales Display in einem kleineren Body ideal.

LG G6 Test-10

Etwas enttäuscht hat mich die angepriesene HDR-Technik. Das Display wird erfreulich dunkel, was super zum Navigieren im Auto oder Lesen im Bett ist, aber das Display meines iPhone 7 ist immer noch ein bisschen dunkler. Ein erweiterter Farbraum ist ganz nett anzusehen, aber für mich in Telefonen noch eher Gimmick als richtiger Vorteil.

Unterschiedliche Ausführungen

G6 ist übrigens nicht gleich G6. Denn LG hat sich dazu entschieden, das G6 in verschiedenen Regionen mit unterschiedlichen Features zu launchen. Wireless Charging gibt es zum Beispiel nur in den USA, dafür bekommt Asien den 32bit DAC aus dem LG V20, der für bessere Audioqualität sorgt. Ein Modell mit 64 Gigabyte Speicher gibt es auch, aber auch nicht in Deutschland.

LG G6 Test-01

Es ist frustrierend zu wissen, dass andere Regionen der Welt beim G6 einen erweiterten Funktionsumfang erhalten. Wir hier in Deutschland sind was das angeht echt arm dran, denn wir haben die „schlechteste“ Ausstattung erwischt.

32 GB Speicher in einem Smartphone für 750€? Das schafft sonst nur Apple.

LG G6: Die Performance

Bei Android Telefonen über Performance zu sprechen, ist für mich immer eine Gratwanderung. Einerseits hat praktisch jedes aktuelle Smartphone genug Power für alltägliche Aufgaben, andererseits kranken Android Telefone manchmal daran, dass die Performance über die Zeit stark nachlässt.

Ich kann hier nur sagen: Aktuell reicht der Snapdragon 821 im G6 absolut aus. Klar gibt es hier und da mal Ruckler, aber ich habe noch kein Android Smartphone gesehen, bei dem die Oberfläche jederzeit butterweich lief.

LG G6 Test-02

Rein sachlich gesehen hat LG keinen Fehler damit gemacht, auf den Snapdragon 821 zu setzen. Schaut man sich die Wahl des Prozessors aber im Licht der UVP und des Straßenpreises an, hätte LG hier durchaus auch die aktuelle Generation von Qualcomm verbauen dürfen. Zudem stellt sich natürlich die Frage, wie zukunftsfähig ein Snapdragon 821 ist.

Schade finde ich, dass der interne Speicher nicht allzu schnell angebunden ist. Galaxy S8 und iPhone 7 sind da deutlich schneller, was bei aktuellen App-Größen durchaus auch mal auffällt. In meinen Benchmarks mit Androbench lag die Speicherperformance (Lesen und Schreiben) nur etwa bei der Hälfte des S8 von Kollege Mike.

LG G6: Der Akku

Der Akku liegt mit seinen 3300mAh absolut im Rahmen heutiger Erwartungen. Ich erreiche im Alltag ca. 4 bis 4,5 Stunden Screen on Time, in synthetischen Benchmarks gerne auch 6. Bei solchen Werten frage ich mich immer, ob es denn wirklich das 1440p Display hätte sein müssen. Für meine Augen wäre 1080p wohl auch noch okay gewesen und das hätte der Akkulaufzeit nur gutgetan. Poweruser werden sich darauf einstellen müssen, an langen Tagen eine Powerbank oder das Schnelladegerät mitnehmen zu müssen.

Die Kamera des LG G6

Wie auch schon dem G5 hat LG dem G6 eine Dual Kamera spendiert, wobei die eine einen extremen Weitwinkel besitzt. Das eröffnet buchstäblich neue Perspektiven bei Panoramen oder Gruppenfotos in engen Räumen, wo man nicht weit genug zurückgehen kann

LG G6 Beispiel 1

Im Gegensatz zu Spielereien wie dem in den meisten Telefonen nur wenig brauchbaren Fake Bokeh hat die Ultraweitwinkel-Linse im G6 einen sofort sichtbaren Vorteil. Vorsicht aber bei Gruppenselfies – Ihr wollt nicht derjenige sein, dessen Stirn am Bildrand übergroß wird.

Wie alle Handykameras bekommt das G6 im Dunklen schneller mal Rauschprobleme, die es durch Rauschunterdrückung und Scharfzeichnen wett machen will. In meinen Augen okay, irgendwo ist halt die Grenze der Linse erreicht.

LG G6 Beispiel 2

Weit über die Grenze hinausgeschossen ist LG allerdings bei der Schärfung der Fotos. Was anfangs gefällig aussah lässt mich mittlerweile erschaudern. Leider kann man die Schärfe auch nicht in der App einstellen.

Bluetooth und WLAN im LG G6

Ein großes Problem hatte ich mit dem Bluetooth auf dem G6. Ich trage eine Smartwatch, ein Fitnessarmband (ja ich weiß) und verbinde mich mit diversen anderen Bluetoothgeräten. Sowohl mein Autoradio als auch meine Bose Bluetooth Box wollten sich aber partout nicht mit dem G6 verbinden. Weder das Autoradio noch die Box wurden im Bluetooth Menü angezeigt.

Ich hoffe, dass dieser Fehler nur an meinem Testgerät liegt. Hätte ich mir das Gerät für 750€ gekauft, hätte ich es am zweiten Tag wieder umgetauscht. Da ich keinen allgemeinen Aufschrei im Internet vernommen habe, sage ich hier einfach mal „Im Zweifel für den Angeklagten“. Trotzdem sei dazu gesagt: Mit meinem iPhone hatte ich solche Probleme noch nie.

Auch das WLAN war etwas shaky. Ab und zu verlor das G6 einfach so die Verbindung zuhause oder es kamen keine Daten mehr durch.

Man muss dazu sagen, dass mein WLAN Setup recht speziell ist. Ich nutze mehrere Access Points und habe dazu noch sowohl ein 2,4GHz als auch ein 5GHz Netz. Normalerweise würde ich dem G6 hier vergeben, aber wenn wir mal den Flaggschiffstandard anlegen und bedenken, dass mein iPhone 7 keinerlei Probleme diesbezüglich hat, bin ich doch ein kleines Bisschen von der WLAN Performance enttäuscht.

LG G6: Die Software

Wie fast alle anderen Hersteller auch, versucht LG die eigenen Kunden durch eigene Apps und Services weiter zu binden.

Aber oh Mann LG. Wenn ihr Apps lokalisiert, indem ihr sie durch Google Translate jagt, lasst es doch einfach gleich. Zum Glück ist das hier Android und ich kann mir Alternativapps installieren. Die Originalapps kann ich aber leider nicht deinstallieren. Auch den Launcher habe ich schnell durch den Nova Launcher ersetzt.

Immerhin war LG bei Sinnen und hat keinen unfertigen KI-Assistenten auf das G6 gebracht. Der Google Assistant debutiert auf dem G6. Er funktioniert wunderbar und ersetzt das alte Google Now völlig. Ich glaube allerdings es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir auch einen Robo-Butler bei LG sehen.

LG G6 Test-04

Außerdem werde ich nicht müde, den Finger in die Wunde zu legen: Wenn ich ein Telefon für so viel Geld kaufe, erwarte ich regelmäßige Sicherheitspatches. Zum Testzeitpunkt hängt das G6 bei Android 7.0 und Patchlevel März 2017 rum.

Schade, dass die Premiumhersteller anscheinend besessen davon sind, Google Funktionen durch eigene Apps zu ersetzen. Klar will man sich von anderen Herstellern absetzen, aber wären dann nicht trotzdem weniger eigene Apps, die dann dafür sauber umgesetzt werden, auch eine Option?

Und sonst so?

Falls es jemanden interessiert: Das G6 hat eine eingebaute Telefonfunktion (so wie übrigens auch ein UKW Radio). Beides funktioniert. 😉

Fazit zum LG G6

Okay ihr habt jetzt die Fakten gehört, es gab ein paar Vorteile und ein paar Nachteile, die große Frage lautet jetzt natürlich: Warum solltet ihr das LG G6 kaufen und nicht das Galaxy S8?

Zuerst mal: Kauft doch was ihr wollt, ich bin nicht euer Papa. (Hoffe ich)

Aber ich persönlich gehöre zum Team G6. Das G6 hat für mich die praktischere Form. So ein Infinity Display sieht zwar super aus, aber hat einige Nachteile wie Spiegelungen und schlechteren Grip. Außerdem scheint die AMOLED Einbrennthematik immer noch nicht ganz gelöst zu sein.

Dazu kommt, dass die Dual Kamera des G6 wirklich mega nützlich ist. So spare ich mir in vielen Fällen die Panoramafunktion. Im Gegensatz zum S8 ist der Fingerabdruckleser wenigstens halbwegs benutzbar und verschmiert nicht die Kamera. Dazu kommt der vollkommen benutzbare Google Assistant.

LG G6 Test-11

Okay, Nachteile hat es natürlich auch, allen voran der in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern beschnittene Funktionsumfang. Nächstes Mal bitte nicht, LG. Außerdem wurde an den Komponenten im Inneren gespart. „Alter“ Prozessor, wenig und langsamer Speicher, das zumindest in meinem Testgerät indiskutable Bluetooth – hier hätte LG durchaus etwas bessere Komponenten nutzen dürfen. Aber wer weiß, wo wir dann mit der UVP gewesen wären.

Sowieso die UVP. LG hat sich hier in meinen Augen etwas übernommen. Denn bei einem Preis von über 700€ lege ich nur die höchsten Flaggschiff-Maßstäbe an. Denen wird das G6 dann doch nicht wirklich gerecht. Zu einem Preis von 600€ wird das G6 aber in meinen Augen schon sehr interessant.

Ob es auch interessant genug für euch, müsst ihr natürlich selbst entscheiden. Schreibt eure Meinung dazu gerne in die Kommentare!

Wertung des Autors

Hannes Reinberger bewertet LG G6 mit 4.0 von 5 Punkten.

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung