Nintendo Switch: Mein Fazit nach 16 Monaten

Nintendo Switch

Die E3 ist vorbei und das Weihnachtsgeschäft für die Nintendo Switch steht an, ich will an dieser Stelle mal wieder ein kleines Fazit zur Konsole ziehen.

Deutlich spannender als Reviews nach 1-2 Wochen finde ich Berichte, bei denen man ein Produkt über einen längeren Zeitraum nutzt. Das habe ich bei der Switch, genau genommen gehört sie bei mir fest zum Alltag und ist nun seit 16 Monaten im Einsatz.

Nintendo Switch: Fazit als Video

Falls euch das Video gefallen hat, dann würde ich mich wie immer über einen Daumen hoch freuen. Ein Abo hilft unserem Kanal ebenfalls weiter. Danke!

Abonnieren-Button YouTube

Nintendo Switch: Euphorie etwas verflogen

Nach 16 Monaten ist die Euphorie vom Anfang natürlich auch etwas verflogen, aber ich bin immer noch ein großer Fan der Konsole und vom Konzept. Auch wenn ich selbst die meiste Zeit den stationären Modus nutze – Die Option die Konsole einfach mitnehmen zu können finde ich bis heute stark. Ich habe es ja schon einmal geschrieben: Bei der Wii U hatte ich genau diesen Wunsch, die Switch ist nun das Ergebnis.

Doch während mich im ersten Jahr vor allem Spiele wie Zelda und Super Mario auf der Switch begeistert haben und ich diese als herausragende Blockbuster bezeichnen würde, so fällt mein Fazit zum ersten Viertel vom zweiten Jahr eher bescheiden aus.

Es gibt sehr viele neue Spiele und auch Highlights wie Fortnite sind mittlerweile da (spiele ich übrigens nicht), doch mir ist mittlerweile eine Lücke aufgefallen: Gute und große Singleplayer-Spiele von Nintendo. Nach Zelda und Mario wäre es Zeit für Metroid Prime, Yoshi, Super Mario Bros. und Co. Stattdessen kommen Multiplayer-lastige Spiele wie Super Smash Bros., Mario Party und Mario Tennis.

Ja, wir hatten auch ein neues Donkey Kong, aber das war ein Remake. Wo bleibt das komplett neue Donkey Kong? Warum kommt Yoshi erst 2019? Wann ist mit einem Super Mario Bros. zu rechnen? Es fehlen mir 1-2 hochkarätige Spiele dieser Art.

Nintendo Switch: Viele Indie-Spiele

Mal schauen wie sich Pokémon im November schlägt, das Kernspiel kommt aber erst 2019. Aktuell ist die Situation stark von älteren Neuauflagen, Multiplayer-Spielen und bereits von anderen Plattformen bekannten Highlights geprägt.

Sehr viele Indie-Spiele gibt es seit Monaten für andere Konsolen, oder man kennt sie sogar von Plattformen wie iOS. Es ist wichtig, dass Nintendo hier aufholt, doch auf der anderen Seite ist die Anzahl an exklusiven Spielen hier nicht besonders groß.

Nintendo hat weitere Spiele für 2018 geplant, ich bin mir aber nicht sicher, ob man am Ende nur auf die Kritik der E3 reagiert. Ich bin aber jedenfalls gespannt, was kommt.

An Indie-Spielen mangelt es dieser Plattform jedenfalls nicht, doch als iPad-Nutzer muss ich auch sagen: Ich kenne vieles schon. Ein paar Highlights wie Hollow Knight oder Celeste gab es 2018 schon, aber ich vermisse einfach die großen Spiele von Nintendo selbst. Hier hat man sich für meinen Geschmack zu sehr auf die Spiele mit Mehrspieler-Modus festgelegt. Singleplayer kommt etwas zu kurz.

Doch das zweite Jahr hat gerade erst begonnen und der Sommer ist noch nicht ganz vorbei. Nach der E3 habe ich aber für mich persönlich auch ein Fazit gezogen und das fällt nun mal nicht so gut aus. Ich freue mich auf SSB im Dezember, aber es ist am Ende ein weiteres Multiplayer-Spiel für die Switch. Ich hätte da lieber mit Yoshi getauscht.

Bei Pokémon bin ich mir noch unsicher, denn vom Fangsystem abgesehen wird das glaube ich ein durchaus gutes Spiel. Auch wenn es sich eher an Einsteiger richtet.

Immerhin bekommen wir im September endlich Switch Online und mit dem Dienst auch die Option die Speicherstände online zu sichern. Mein einziger und größter Kritikpunkt wird damit nach knapp eineinhalb Jahren endlich beseitigt!

Nintendo Switch: Auf das zweite Halbjahr gespannt

Spaß macht die Switch aber immer noch, denn Spiele gibt es mehr als genug. Für mich ist es immer noch ein hervorragendes Konzept. Doch das Konzept, zahlreiche Indie-Spiele und mehrere Multiplayer-Spiele von Nintendo sind gut, aber für mich derzeit nicht gut genug. Ich hoffe da kommt noch mehr im zweiten Switch-Jahr.

Daher schaut man ab und an mal etwas neidisch auf die anderen beiden Plattformen, vor allem wenn dann Titel wie God of War erscheinen. Mein einziger Kritikpunkt sind derzeit wirklich die fehlenden Singleplayer-Blockbuster von Nintendo.

Da ist man mit Zelda und Mario aber auch extrem stark eingestiegen. Mir war klar, dass man das Niveau von 2017 im zweiten Jahr kaum halten können wird, ein bisschen mehr hätte ich für das Weihnachtsgeschäft 2018 aber schon erwartet.

Die Switch verkauft sich aber auch 2018 immer noch gut. Nintendo will den Erfolg vom ersten Jahr aber im zweiten Jahr übertrumpfen und ich kann die Investoren verstehen, welche die Aktie abgestraft haben: Da fehlt irgendwie noch etwas.

Nun werde ich erst mal das zweite Halbjahr 2018 abwarten und schauen, ob meine Skepsis angebracht ist. Ich war mir bis zur E3 sicher, dass Nintendo einen guten Plan hat. Das bin ich jetzt nicht mehr. Ein Fazit für das restliche Jahr kann man aber erst ziehen, wenn es vorbei ist. Ich bin auf das Weihnachtsgeschäft der Switch gespannt, den Sommer 2018 fand ich im Vergleich zum letzten Jahr aber zu schwach.

Wie sieht es bei euch aus? Spielt ihr noch mit der Switch? Habt ihr euch erst kürzlich eine Switch gekauft? Plant ihr erst noch die Anschaffung? Oder liegt sie bei euch nach dem ersten Jahr vielleicht schon in der Ecke und staubt zu?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.