Corona-App: Es herrscht noch Chaos

Samsung Galaxy S20 Ultra Oppo Find X2 Pro Test2

Am 26. April gab es die Ankündigung, dass die Bundesregierung bei der Corona-App nun doch auf eine dezentrale Lösung setzen und die Schnittstellen von Apple und Google nutzen wird. Am 28. April nannte man schon erste Details.

Gestern gab es dann die ersten Betas von Apple und auch von Google und beide wollen am Freitag weitere Details nennen. Das klingt doch alles nach einem guten Plan, den man nun zügig durchzieht und dann wird bald eine App kommen.

Doch die Vergabe der Entwicklung einer dezentralen Corona-App an die Telekom und SAP sei noch gar nicht erfolgt. Es ist eine Direktvergabe wegen Dringlichkeit geplant, doch es gibt noch keinen Vertrag und keine Kostenaufstellung.

Corona-App: Warum die Telekom und SAP?

Warum eigentlich ausgerechnet diese beiden Unternehmen? Weil sie wohl auf Augenhöhe mit Apple und Google kommunizieren können und außerdem die „Infrastrukturkompetenz“ mitbringen. Gesetzlich will man das mit der Corona-App übrigens nicht regeln, um unter anderem vor sozialem Druck zu schützen.

Die gute Nachricht ist, dass ein „strikter Open Source Prozess geplant“ sei und die Funktion der Datenspenden-App wird dann später in diese App integriert.

Corona-App: Es gibt keinen Zeitplan

Eigentlich war eine zentrale Lösung geplant und hier sind bereits 600.000 Euro an Fraunhofer geflossen. Es ist noch unklar, ob man Vorarbeiten nutzen kann. Und wie sieht es mit Gesprächen (u.a. mit Apple) aus? Die gab es seit dem 22. März nicht mehr. Es gibt derzeit noch keinen Zeitplan, nicht mal eine Prognose.

Eine Antwort hat man aber noch: Die App wird im Apple App Store verfügbar sein, das ist klar, da es bei iOS nur diesen Weg gibt, und man wird sie im Google Play Store veröffentlichen. Bisher ist nicht geplant, die App außerhalb anzubieten.

Kleine Information von unserer Seite: Huawei ist laut eigenen Angaben mit dem RKI im Gespräch. Wir werden sehen, wie Huawei das mit der Corona-App bei den aktuellen Modellen lösen möchte, da sie keine Google-Dienste haben.

Kurz: Es herrscht noch Chaos bei der Entwicklung und es ist noch nicht absehbar, wie und wann die Corona-App kommen wird. Sie soll irgendwann vom RKI für iOS und Android veröffentlicht werden, aber nach dieser Meldung bin ich mittlerweile sogar etwas skeptisch, was einen Release im Mai angeht. Wir werden sehen.

IDC: Tablet-Markt ist 2020 eingebrochen

Apple Ipad Pro 2018 Test11

Laut einer aktuellen Analyse von IDC ist der Tablet-Markt im ersten Quartal 2020 eingebrochen, und zwar um ordentliche 30,4 Prozent. Wurden im ersten Quartal 2019 noch über 30 Millionen Einheiten verkauft, so waren es im ersten Quartal 2020 weniger als…30. April 2020 JETZT LESEN →


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).