Heute vor 5 Jahren: Tesla zeigt das Model 3

Tesla Model 3 2021 Rot Header

Heute vor 5 Jahren, und zwar am 31. März 2016, zeigte Tesla das Model 3. Wir haben am 1. April darüber berichtet, da das Event erst am Abend stattfand.

Damals war Tesla nur unter Exoten bekannt, die sich schon sehr früh mit der Elektromobilität beschäftigten und Autos wie ein Model S oder Model X leisten konnten. Mit dem Model 3 gelang es Tesla in den Massenmarkt einzusteigen und 5 Jahre später ist es das meistverkaufte Elektroauto (war es auch 2018 und 2019).

Kurz nach dem Model 3 folgte das Model Y, welches die gleiche Basis nutzt, aber eine SUV-Optik besitzt. Danach wurde es mit Modellen für den Massenmarkt eher ruhig, wenn wir den Cybertruck einfach mal ignorieren. Tesla legte zwar zum Start ins neue Jahr ein Refresh nach, aber viel hat man bis heute nicht verändert.

Tesla Model 3 als „Massenmarkt-Auto“

Das Tesla Model 3 wurde übrigens immer als Auto für die Mittelklasse und mit einem Preis von 35.000 Dollar (vor Steuern) beworben. Es dauerte aber sehr lange, bis man den erreichte und es war nicht lukrativ – Ende 2020 war dann auch schon wieder Schluss. Tesla verkauft nur noch „Standard Plus“ an seine Kunden.

Tesla Model 3 Top Header

Das nächste Ziel steht aber auch schon auf dem Plan: Ein Elektroauto, welches sich unter dem Model 3 einordnet und mit 25.000 Dollar beworben wird. Wie es heißt, aussieht und wann es kommt, ist unklar. Elon Musk kündigt bis heute gerne Dinge an, die er dann nicht einhalten kann, oder die einfach viel später kommen.

Tesla Model 3 bis heute kritisiert

Das Tesla Model 3 hatte vor allem am Anfang massive Qualitätsprobleme, die man bis heute nicht komplett in den Griff bekommen hat. Wobei man es auch nicht versucht, denn die aktuelle Qualität muss reichen und die Masse ist wichtiger.

Viele kritisieren das und ich kann das auch verstehen, aber mit Blick auf die Software, die Effizienz und das Ladenetz gibt es in dieser Preisklasse bis heute kein Elektroauto, welches da herankommt. Die Konkurrenz holt langsam auf und die kommenden Jahre werden zeigen, ob Tesla den Vorsprung halten kann.

Die Börse geht derzeit davon aus, dass das so ist.

Tesla Model 3 2021 Blau Header

Ich bin 2019 einen Monat lang ein Tesla Model 3 gefahren und habe sogar mit dem Kauf geliebäugelt, vor allem mit der höheren Kaufprämie. Aber es tut sich derzeit zu viel und ich wohne noch in Miete ohne Lademöglichkeit in der Tiefgarage und ein Ladeplatz daheim bleibt für mich dann doch eine wichtige Voraussetzung.

Das Model 3 würde sogar als Kandidat auf der Liste stehen, aber ich habe mein Problem hier schon ausführlich geschildert: Eine schlechte Kommunikation ist eine Sache, aber bei Tesla findet gar keine statt. Das mit dem Testwagen vor gut einem Jahr war pures Glück, seit dem konnte ich die PR nie wieder erreichen.

In den USA hat man die PR-Abteilung sogar aufgelöst.

Man kann von Tesla halten, was man möchte und kritisieren, was man möchte (es sind alles Dinge, die man meiner Meinung nach optimieren kann und wird), aber ein Unternehmen ohne Unternehmenskommunikation und ohne einen guten (das ist noch viel wichtiger) Kundensupport ist für mich schwierig zu betrachten.

Tesla Model 3 hat den Markt verändert

Dennoch bin ich froh, dass es das Model 3 gibt und es den Markt verändert. Es gab schon vorher Elektroautos und es gibt auch andere Elektroautos, aber das Model 3 war so ein bisschen der iPhone-Moment für die Branche. Smartphones gab es schon lange vorher, doch Apple hat Schwung in den Markt gebracht.

Tesla Model 3 Performance Spoiler

Ich bin jetzt gespannt, wie sich Tesla und das Model 3 entwickeln werden. Gute Alternativen gibt es bis heute leider kaum. Der Polestar 2 wäre eine, ebenso wie der kommende BMW i4. Aber abgesehen davon konzentrieren sich Audi, Daimler und Co. in dieser Preisklasse derzeit doch lieber auf die größeren SUVs.

Mal schauen, wo das Model 3 in 5 Jahren steht. Ich denke nicht, dass es dann auch noch das meistverkaufte Elektroauto ist, da es am Ende eben doch eher in Richtung „Premium“ beim Preis geht. Je nachdem wie man Premium definiert. Für mich geht Premium bei 40.000 Euro los, das ist also eine subjektive Sichtweise.

Es kann aber vermutlich keiner abstreiten wie wichtig dieses Modell für den Wandel der Branche war. Ich kann mir sogar vorstellen, dass das Model Y, wenn es dann global startet in diesem Jahr, einen noch größeren Einfluss für Tesla haben wird.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um das Kommentarsystem nutzen zu können, musst du dem Einsatz von Cookies zustimmen.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.