Neuer Rekord: Tesla Model S Plaid schlägt Porsche Taycan Turbo S

Tesla Model S 2021 Rot

Porsche konnte mit dem Taycan in der Turbo S-Version einen Rundenrekord auf dem Nürburgring hinlegen und nutzte das vor dem Marktstart des Elektroautos für Marketing. Es war der Anfang eines kleinen Battles zwischen Tesla und Porsche.

Porsche Taycan Cameo

Bei Porsche wollte man sich zwar nicht darauf einlassen und lehnte sich zurück, allerdings konnte Elon Musk diesen Rekord nicht auf sich sitzen lassen und schickte noch Ende 2019 einen Prototyp des Tesla Model S Plaid nach Deutschland.

Man konnte zwar eine Bestzeit aufstellen, aber keine offiziell gemessene. Am Ende scheiterten zwei Versuche und Tesla reiste wieder ab. Allerdings mit der Ansage, dass man zurückkommt und den Porsche Taycan dann schlagen möchte.

Tesla knackt Rundenrekord von Porsche

Dann kam die Pandemie und Tesla konzentrierte sich letztes Jahr auf andere Dinge, da gab es wirklich wichtigere Baustellen als eine Rundenzeit auf dem Nürburgring. Vergessen hat es Elon Musk aber nicht und so reiste man 2021 wieder an.

Tesla Model S 2021 Back

Mittlerweile gab es einen offiziellen Rekordversuch und in diesem konnte Tesla mit einer Serienversion des Model S Plaid die Bestzeit des Porsche Taycan Turbo S (7:42 Minuten) ganz offiziell schlagen. Der neue Rekord liegt nun bei 7:31 Minuten.

Porsche hat sich bisher nicht auf diesen kleinen Wettstreit eingelassen, aber das lag auch daran, dass Tesla den Rekord nicht knacken konnte, auf den man damals so stolz war. Mal schauen, ob man das weiterhin entspannt sieht oder kontert.

Porsche könnte mit GTS-Version angreifen

Für 2022 soll übrigens eine GTS-Version des Porsche Taycan geplant sein, diese legt den Fokus in der Regel etwas mehr auf die Rennstrecke. Ich könnte mir daher gut vorstellen, dass man damit einen neuen Rekordversuch anstreben wird.

Der Taycan selbst genießt aktuelle jedenfalls eine sehr hohe Nachfrage und dieser Rekord wird das wohl kaum beeinflussen. Den meisten ist sowas am Ende sowieso egal. Ich finde diesen kleinen Wettstreit aber ganz interessant, denn Konkurrenz ist immer gut und sorgt dafür, dass sich die Hersteller am Ende mehr Mühe geben.

Video: VW ID.3 im Test

Ein VW ID.3 GTX mit 333 PS? Volkswagen bestätigt den ID X

Volkswagen Vw Id3 Header Neu

Volkswagen präsentierte im Mai ein Konzept namens ID X, allerdings nur so ganz nebenbei über LinkedIn. Es handelte sich hier um einen umgebauten VW ID.3 mit Dual-Motor und 245 kW (333 PS) Leistung. Dieses Modell geht nun in Serie. Ralf…6. September 2021 JETZT LESEN →


Fehler melden5 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Hazz sagt:

    Ich bezweifle das es ab Werk genau diesen Rekord erzielen würde, so wie man im Statement von Tesla lesen kann. Ich denke hier wird man einiges angepasst haben. Vermutlich auch mehrere Dinge entfernt haben(Sitze etc.), an der Elektronik Anpassungen vorgenommen und spezielle Rennreifen verwendet haben. Glückwunsch für Tesla, aber optisch schlägt der Porsche Tesla leider um Längen, von der Verarbeitung mal zu schweigen.

    1. René H. sagt:

      Tesla hatte schon 7:23 erreicht mit einem modifizierten Fahrzeug. Und das Statement oben besagt ja klar, dass 7:31 mit der Serienversion erreicht wurde.

      Man muss auch mal die Realität anerkennen, auch wenn sie nicht ins eigene Weltbild passt.

      1. René H. sagt:

        Korrektur: Tesla war mit gestripptem Fahrzeug schon bei 7:13.

  2. Thozo sagt:

    Warum bezweifelst du das? Es wäre doch eine ziemlich dämliche Idee bei der Sache zu lügen.

  3. René H. sagt:

    Laut Electrek stammt die Taycan-Zeit von einem Turbo und nicht Turbo S. Demnach wäre also etwas Luft für einen Turbo S oder GTS.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.