Firmware

Android 4.4 KitKat: Das sind die Neuerungen

android_kitkat_schoko_header

Android 4.4 KitKat, so nennt Google die neuste Ausgabe seines mobilen Betriebssystems. Das war für uns keine Überraschung mehr, denn hinter dem Namen steckt ein Werbedeal, der sowohl Nestlé, als auch Google zu Gute gekommen sein sollte. Nachdem die Marketingmasche nun langsam ausläuft, wird es Zeit genauer hinzuschauen, was Android 4.4 KitKat so bietet. Google hat dazu nachfolgendes Video veröffentlicht und eine Sonderseite für Entwickler eingerichtet, auf der ihr detailliert und in englischer Sprach nachlesen könnte, was neu ist. Ich möchte nachfolgenden auf einige Punkte eingehen.

Android 4.4 KitKat: Das sind die Neuerungen

  • Allgemein lässt sich sagen, dass Google wieder viel unter der Haube gewerkelt hat, hier sind vor allem die Optimierungen beim Speicherverbrauch, Touchscreen-Bedienung (nur Nexus 5 aktuell) und Multitasking hervorzuheben. 512 MB RAM sollen locker ausreichen, damit Android 4.4 gut läuft, dem Galaxy Nexus hilft das reichlich wenig.
  • Die Suche im Dialer wurde verbessert, sie kann nun euren Google-Apps-Account, Orte bzw. Geschäfte sowie (natürlich) die Telefonkontakte durchsuchen. Je nach Häufigkeit der Kontaktaufnahme lassen sich Kontakte anordnen.
  • Hangouts kann nun auch mit SMS bzw. MMS umgehen, vereint also klassische Kommunikation mit Internetnachrichten, das wussten wir soweit schon.
  • Der Homescreen bzw. Launcher von Android 4.4 KitKat nimmt dauerhaft Sprachbefehle für Google Now entgegen, wenn das Telefon aktiv ist. Über den Befehl „OK Google“ aktiviert man dies.
  • Es lassen sich mehrere Homescreens einrichten und über die Optionen schnell wechseln.
  • Chromecast wird von Haus aus unterstützt, ist also ins System integriert.
  • Emojis (kleine Smilies und Symbole) sind nun direkt in der Google-Tastatur integriert.
  • Die E-Mail-App (nicht Gmail) wurde überarbeitet und schaut nun deutlich besser aus bzw. bietet mehr Funktionen.
  • Standort ist nun als Schnellzugriff (Quick Settings) verfügbar.
  • In Musik oder in Filmen lässt sich direkt vom Lockscreen zu einem bestimmten Punkt springen.
  • Die Download-App wurde optisch neu gestaltet
  • Für den Webview in Apps wird nun (endlich) Chrome genutzt, in Version 30.
  • Infrarotsender, neue Bluetooth-Profile (MAP) und neue NFC-Funktionen werden nun unterstützt.
  • Die Grafikbeschleunigung soll verbessert worden sein.
  • Geräte mit Android 4.4 können sich als offiziell kompatibel zu Miracast zertifizieren lassen.
  • Das System unterstützt nun das Messen bzw. Zählen von Schritten, das muss aber auch die Hardware unterstützen.
  • Drucker über die Google Cloud ansteuern wurde optimiert.
  • Audioaufnahmen werden nun optimiert und in ihrer Lautstärke verbessert, zudem funktioniert HTTP Live Streaming in neuer Version.
  • Apps können in einem neuen Edge-to-edge-Vollbildmodus versetzt werden, der alles ausblendet, auch die Schaltflächen des Systems. Es gibt eine neue durchsichtige Benachrichtigungsgsleiste und auch Navigationsbar, die auch Apps nutzen können.
  • Allgemein gibt es diverse Neuerungen für Entwickler, alle Details findet ihr wie gesagt hier für Entwickler oder hier für Normalos bei Google.

Die Liste ergänze ich später sicher noch mit weiteren Punkten. Was haltet ihr von Android 4.4 KitKat?

kk-rs-chart-versions

Hinterlasse deine Meinung

Hoch