Honor spricht über die Zukunft

Honor Logo Header

Im Rahmen des gestrigen Presseevents plauderte der CEO George Zhao auch etwas über die Zukunft und kommende Pläne von Honor.

Das Honor View 20 ist offiziell und wir werden euch bald mit einem ersten Eindruck versorgen. Im Rahmen der Keynote plauderte der CEO von Honor auch ein bisschen über den aktuellen Stand und die Zukunft des Unternehmens.

Honor: Wachstum von 2018 halten

Man will das extrem starke Wachstum von 2018 halten und hat sich bereits öffentlich dazu geäußert, dass man in die Top 3 auf dem Weltmarkt möchte.

Im Moment ist man eher im E-Commerce-Bereich stark, doch in Zukunft will man auch im stationären Handel mehr angreifen. Eine Hürde werden noch die großen Netzbetreiber, die sich für Huawei interessieren und das Tochterunternehmen eher links liegen lassen. Nicht schlimm, soll sich aber ändern.

Ein großes Problem ist das aktuell aber noch nicht, man konzentriert sich so lange auf die Partnerschaft mit anderen Shops und Einzelhändlern.

Honor: Wir bleiben Teil von Huawei

George Zhao betonte auch, dass Honor ein Teil von Huawei bleiben wird. Es sei nicht geplant die Marken komplett zu trennen. Außerdem hofft man, dass die junge Zielgruppe die Marke nun anders wahr nimmt und die neuen (und auch teilweise deutlich höheren) Preise bezahlen werden.

Honor möchte sein Portfolio an Produkten noch weiter ausbauen, die Fitness-Uhr ist nur der Anfang. Außerhalb von China sei man letztes Jahr um 170 Prozent gewachsen und in Deutschland ist man laut GfK die viertstärkste Kraft.

Honor Logo New

Das View 20 ist zwar kein „Neuanfang“, aber man will „neu angreifen“ und ich schätze, damit ist vor allem ein neues Image gemeint. Honor will nicht länger die „billige Kopie“ von Huawei sein. Daher werden wir Weltneuheiten wie 2018 sicher auch 2019 (und darüber hinaus) immer öfter bei Honor sehen.

Zhao ist sich sicher, dass das Design des View 20 dieses Jahr häufiger kopiert werden wird. Doch ob ein Loch im Display (falls das damit gemeint ist) nun ein Feature ist, welches man „von Honor kopiert“, sei mal dahingestellt. Man ist lediglich einer der ersten, hat es aber auch nicht gerade erfunden.

Honor: 5G kommt bei uns später

Während Huawei kommenden Monat das erste Modell mit 5G zeigen wird, so sei ein solches bei Honor erst in der zweiten Jahreshälfte geplant. Es gibt also noch Features, bei denen sich Honor bei Huawei anstellen muss.

Huawei wird in einem Monat auch ein faltbares Smartphone zeigen, doch davon hält der Chef von Honor nicht viel. Diese Konzepte seien nicht praktisch und im gefalteten Zustand zu dick. Und er muss es wissen, er wird den Prototyp mit Sicherheit schon gesehen haben. Ein faltbares Smartphone würde ich nach so einer Aussage also eher bei Honor (zumindest 2019) ausschließen.

Dafür zeigt man ja auch gerne mal andere Modelle:

Honor Magic 2 Handson11

Eine schlechte Nachricht gibt es auch noch, wobei damit auch keiner gerechnet hat: Ein Modell mit Android One wird kein Thema bei Honor sein. So sehr, wie man die aktuelle EMUI lobt, hätte ich auch nicht damit gerechnet.

Ziel von Honor ist es nun, dass man eine möglichst junge Zielgruppe anspricht und nicht nur als Hersteller mit günstigen Smartphones, sondern auch mit einzigartigen Designs und Funktionen wahrgenommen wird.

Das Honor View 20 zeigt ganz gut, was damit gemeint ist. Einmal mit dem Loch im Display und dann auch mit der auffälligen Rückseite. Das soll die Richtung sein, in die sich Honor in diesem Jahr bewegen wird.

Honor View 20

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.