Apple iPad Pro 2022: Drei Neuerungen erwartet

Apple Ipad Pro Keyboard Header

Das Apple iPad Pro 2021 hat nicht jeden überzeugt, doch 2022 könnte mal wieder ein größeres Upgrade anstehen, welches spannende Neuerungen mitbringt.

Eins muss man aber auch sagen: Die Zeiten, in denen wir Jahr für Jahr richtig große Sprünge bei Smartphones oder Tablets sehen, sind vorbei. Die Hersteller heben sich auch Features gerne auf, um im Nachfolger eine Neuerung zu haben.

Ich habe mir mal die Gerüchte der letzten Wochen und Monate angeschaut und versucht einen Überblick zum kommenden Apple iPad Pro 2022 zu erstellen. Da werden aber natürlich noch viele Details im zweiten Halbjahr 2021 folgen.

Video: Das Apple iPad Pro 2022

Abonnieren-Button YouTube

Apple iPad Pro 2022: Was wird erwartet?

Das erste iPad Pro war ein größerer Sprung, das zweite iPad Pro ein richtig großer Sprung mit einem ganz neuen Design und dann kam das vielleicht kleinste Upgrade in der Geschichte der iPads mit dem iPad Pro von 2020. In diesem Jahr war es ein solides Upgrade, doch 2022 wird der Sprung wohl wieder größer sein.

  • Das iPad Pro 2021 mit 12,9 Zoll bekam ein neues XDR-Display mit Mini-LEDs spendiert, das iPad Pro 2021 mit 11 Zoll aber nicht. Vielen reicht das kompakte iPad Pro aber locker aus, mir zum Beispiel, daher dürfte es viele freuen, dass das neue Display kommendes Jahr auch beim 11er kommen soll. OLED-Panels sind übrigens auch geplant, vermutlich beim iPad Air, daher bin ich mal gespannt, ob sich die Mini-LED-Panels auch noch weiterentwickeln.
  • Der Apple M1 ist zwar genauso unterfordert wie ein Apple A12Z, aber mit dem Apple M2 könnte dennoch ein großer Schritt anstehen, denn wir rechnen mit dem 3-nm-Verfahren. Es wird also einen Chip mit noch mehr Power geben, der aber gleichzeitig auch effizienter und somit besser für die Akkulaufzeit sein dürfte. Diese Power reizen schon jetzt sehr wenige Apps aus und ich weiß, dass ich mich wiederhole, aber es wäre schön, denn die Software mit der Hardware mitzieht und iPadOS das auch irgendwie ausreizt.
  • Das Design wird vermutlich etwas überarbeitet, auch wenn ich davon ausgehe, dass es nicht komplett neu (wie 2018) sein wird. Allerdings spielt Apple derzeit mit dem Gedanken eine neue Rückseite mit kabellosem Laden zu implementieren. Das ist mit Aluminium nicht möglich, daher werden wir entweder Glas (matt wie beim iPhone?) oder zumindest eine Glasfläche sehen. Dieser Schritt scheint aber derzeit noch nicht sicher. Ich gehe dann auch vom MagSafe-Standard und Reverse Charging aus.

Apple arbeitet an einem größeren iPad Pro, aber da hat Mark Gurman direkt noch angedeutet, dass es wohl nicht vor 2023 kommt. Ich vermute aber auch, dass Apple hier flexibel auf die Nachfrage reagiert und sich das 2021 anschaut. Falls das größere iPad Pro beliebter wird, wäre der Schritt durchaus zeitnah möglich.

Es gab immer mal wieder Gerüchte, dass ein Apple Pencil 3 geplant ist. Ich gehe auch davon aus, dass Apple diesen irgendwann mal weiterentwickeln wird und dann Dinge wie Gesten einbaut. 2022 wäre jedenfalls mal wieder ein guter Zeitpunkt, um ein Upgrade für die Pro-Modelle zu zeigen (sowas steigert den Umsatz).

Apple iPad Pro 2022: Mein Fazit

Als Nutzer eines iPad Pro mit 11 Zoll freue ich mich vor allem auf das neue Display, denn ich war enttäuscht, dass nur das große iPad Pro versorgt wurde. Vermutlich gibt es derzeit noch nicht genug Mini-LED-Panels, daher dieser Schritt.

Doch wie so oft bin ich auf iPadOS gespannt, denn die Hardware ist seit 2018 für mich ausreichend. Mit iPadOS 15 gab es leider keinen großen Schritt, daher baue ich schon wieder hohe Erwartungen für iPadOS 16 auf, die dann sicher im Juni 2022 zerstört werden. Ich arbeite sehr viel mit dem Apple iPad Pro, aber dieser letzte Schritt, um Laptops wirklich ersetzen zu können, fehlt leider weiterhin.

Auf der anderen Seite glaube ich mittlerweile, dass dieser nicht kommt, denn mit Pro-Apps und noch besserer Software würde Apple den MacBooks schaden.

Bevor wir uns dann aber mit den neuen Pro-Modellen beschäftigen freue ich mich auf das neue iPad mini, welches im Herbst das vermutlich größte Update in der Geschichte des kompakten iPads bekommen wird. Es wird zwar kein „iPad Pro mini“, aber ich bin dennoch gespannt, was Apple hier genau geplant hat.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.